Menu

The Games That Weren’t

Der britische Autor Frank Gasking taucht in seinem Buch The Games That Weren’t tief in die Geschichte von über 40 Jahren Videospielentwicklung ein und bringt viele spannende und stellenweise tragische Geschichten zutage, weshalb diverse Titel nicht das Licht der Welt erblickt haben. Seit Jahren bereits verfolgt er den Verlauf nicht erschienener Spiele auf seiner Webseite.

Unabhängig vom Jahr oder von der Plattform – Videospielentwicklung kann immer das Risiko beinhalten, dass ein Spiel nicht erscheint und frei auf dem Markt verfügbar ist. Dies kann eine Vielzahl von Gründen haben – von ausgelaufenen Lizenzen, über gerichtliche Auseinandersetzungen, kreative Sackgassen oder dem Entwickler ist einfach das Geld ausgegangen.

The Games That Weren’t
The Games That Weren’t

Der Leser erhält Einblick in die Entstehung eines Videospiels. Hier beschränkt sich der Autor jedoch nicht auf einfache Erzählungen, sondern bietet dem Leser an vielen Stellen Zitate der Entwickler oder anderer Zeitzeugen, Screenshots der Spiele und an einigen Stellen sogar Designdokumente der nie erschienenen Titel.

Wir bewegen uns in The Games That Weren’t durch eine Zeitspanne von 1975 bis 2015 und vom Atari 2600 bis zur PlayStation 4. Alleine hier merkt man schon, dass selbst in der Neuzeit die oben genannten Gründe eines nicht veröffentlichten Titels nicht einfach verschwinden.

Heutzutage ist es wohl trotz des boomenden Indie-Marktes schwieriger denn je ein Spiel zu veröffentlichen. Sei es die enorme Konkurrenz, die Hürden einer Zustimmung seitens der Plattformverwalter, die steigenden Kosten oder die Übersättigung des Marktes.

The Games That Weren’t
The Games That Weren’t

Frank Gasking durchleuchtet in The Games That Weren’t über 80 verschollene Titel und beschränkt sich dabei nicht auf die mehr bekannten nicht offiziell veröffentlichten Spiele wie Star Fox 2 (das erst zum SNES Mini einen offiziellen Release erhielt), sondern stellt in diesem Buch sogar Titel vor, deren Existenz kaum jemanden bisher bekannt war.

Dies macht The Games That Weren’t besonders für die Fans spannend, die sich mit dem Erhalt von Videospielen beschäftigen oder noch einen weiteren Schritt hinter den Vorhang der Videospielentwicklung machen wollen.

The Games That Weren’t beinhaltet neben zahlreichen Screenshots und Illustrationen auch Interviews mit Branchenlegenden wie David Crane, Jeff Minter und Matthew Smith, Dan Malone, Eugene Jarvis, Dylan Cuthbert, Andrew und Philip Oliver, Geoff Crammond, Scott Adams, Jon Hare und vielen mehr.

Das gebundene Hardcover-Band erstreckt sich auf 644 Hochglanzseiten auf dickem Papier und bietet die gewohnt hochwertigen Bitmap Books Qualität. Käufer erhalten neben der physischen Variante, das gesamte Buch beim Kauf auch nochmals als lesbares PDF.

Ihr findet es auf https://www.bitmapbooks.co.uk für 29,99 Pfund.

The Games That Weren’t
The Games That Weren’t

Von uns bekommt The Games That Weren’t eine uneingeschränkte Kaufempfehlung. Es ist das perfekte Buch, um immer wieder darin zu schmökern und ein paar Seiten zu nie erschienenen Videospielen zu lesen.

Manche Geschichten sind lustig, andere abstrus und ein paar leider auch tragisch – aber eines haben sie alle gemeinsam – sie sind unterhaltsam.

Weitere Titel aus dem Bitmap Book Verlag die wir getestet haben:

Micro But Many – An Unofficial Micro Machines Collection
Atari 2600/7800: A Visual Compendium
Metal Slug: The Ultimate History
Unofficial SNES Pixel Book
Artcade – die Kunst der Arcade Automaten
Commodore Amiga: A Visual Commpendium
SEGA Master System: A Visual Compendium
The Art of Point-and-Click Adventure Games
SNES / Super Famicom: A Visual Compendium
Super Famicom: The Box Art Collection
NES / Famicom: A Visual Compendium

  • Verlag: Bitmap Books
  • Autor: Frank Gasking
  • Release: 01. September 2020

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus