Menu

Neverwinter Nights: Enhanced Edition

Überarbeitete Klassiker des westlichen Rollenspielgenres scheinen aktuell schwer im Kommen zu sein. Nach Planescape: Torment and Icewind Dale: Enhanced Editions und Baldur’s Gate & Baldur’s Gate II: Enhanced Editions nehmen wir uns nun dem ursprünglich von Bioware entwickelten Neverwinter Nights an.

Dungeons- & Dragons im Jahr 2002

Neverwinter Nights: Enhanced Edition ist eine überarbeitete Variante des Rollenspielklassikers aus dem Jahr 2002. Neverwinter Nights: Enhanced Edition spielt im Dungeon- und Dragons Universum und in der gleichnamigen Stadt Neverwinter. Diese wird seit geraumer Zeit von einer tödlichen Krankheit namens Heulender Tod heimgesucht. Diese pestähnliche Epidemie rafft die Bevölkerung dahin und es liegt an uns ein Heilmittel zu finden. Die Rettung kommt in der Form von vier entlaufenen Lebewesen, die wir dringend finden müssen um die lebensrettende Arznei herzustellen.

Neverwinter Nights: Enhanced Edition
Neverwinter Nights: Enhanced Edition

Doch simpel gestaltet sich die Reise nicht und so geraten wir immer tiefer in ein Netz aus Verschwörungen und plötzlich steht weit mehr auf dem Spiel als man anfangs angenommen hatte.

Den Löwenanteil an der Geschichte von Neverwinter Nights: Enhanced Edition bekommt ihr Bioware-typisch über die zahlreichen Dialoge und Dialogoptionen mit. Die verfügbaren Fragen- und Antwortoptionen geben euch einen tiefen Einblick in die Welt und die Figuren, die dort leben.

Bevor wir uns aber überhaupt in die Welt stürzen, steht erst einmal die Kreation unserer Spielfigur an. Der Charakter-Creator hält sich hierbei, logischerweise, nah an die Vorgaben von Dungeons & Dragons. Geschlecht, Rasse und Klasse sind dabei Dreh- und Angelpunkt eurer Figur. Anschließend dürft ihr Attributspunkte verteilen, die euren Charakter bzw. dessen Talente und Fertigkeiten nochmals konkretisieren.

Ist dies erledigt, habt ihr die Möglichkeit, in der Akademie die Grundlagen von Neverwinter Nights: Enhanced Edition zu erlernen. Je nachdem welchen Charakter ihr erstellt habt, könnt ihr eure Nah- und Fernkampfwaffen testen und euch mit Zaubersprüchen vertraut machen.

Neverwinter Nights: Enhanced Edition
Neverwinter Nights: Enhanced Edition

Und los geht’s

Bereits beim ersten Kampf wird euch schnell klar, dass Neverwinter Nights: Enhanced Edition, wie bereits angesprochen, sich auf das Regelwerk von Dungeons & Dragons bezieht. Was genau bedeutet das für euch? Angriff, Abwehr und Schaden basieren auf „Glück“ oder gezielter formuliert, auf den „Würfelwurf“ der im Hintergrund durchgeführt wird. Dieses Konzept ist nicht für jedermann und das Spiel darf somit nicht mit einem Gothic oder Dragons Age verglichen werden. Hier ist Methodik im Vordergrund und nicht die Action.

Gemein haben die Titel jedoch das Erhalten von Erfahrungspunkten für besiegte Gegner und abgeschlossene Quests. Genügend Erfahrungspunkte sorgen für Levelaufstiege, verbesserte Attribute und neue erlernte Fähigkeiten.

Neverwinter Nights: Enhanced Edition
Neverwinter Nights: Enhanced Edition

Vom PC auf die Konsole

Neverwinter Nights: Enhanced Edition ist eine PC Portierung, sprich Maus-Steuerung mussten angepasst werden, um mit Analogsticks zu funktionieren. Dies ist leider nur bedingt gelungen. Der Bildschirmausschnitt lässt sich nur sehr träge bewegen und das Inventar lässt sich aufgrund des Aufbaus nur unnötig kompliziert navigieren. Optionale Steuerungsmöglichkeiten, gar eine Maus anschließen ist nicht möglich. Schade… wenn man bedenkt, dass die Konsolen ALLE über USB-Ports verfügen.

Eine besser bewegbare Kamera hätte dem Titel auch gutgetan. PC Spieler sitzen logischerweise näher am Bildschirm und dann und wann kann es für den hiesigen Konsolenspieler etwas schwierig sein durch Level zu navigieren, das Inventar auszuwählen oder sich überhaupt zurechtzufinden. Die kleine Minimap verschafft dabei leider auch wenig Abhilfe.

Das Entwicklerstudio Beamdog hat neben den beiden Add-ons Der Schatten von Undernzit und Die Horden des Unterreichs auch den Online-Modus in die Enhanced Edition gepackt. So ist das Paket zumindest bis oben hin voll und sorgt für reichlich Spielstunden.

Grafik & Sound

Nun.. was sollen wir zur Optik von einem Spiel mitteilen, dass mittlerweile 18 Jahre alt ist? Natürlich sieht es dementsprechend aus. Die Portierung hat für eine höhere Auflösung und stabilere Bildrate gesorgt. Bei Kamerabewegungen kann es dennoch zu ein paar Rucklern kommen.

Beim Sound kommt es gelegentlich zu Soundtrack-Aussetzern wenn man sich mit NPC’s unterhält. Ein seltsamer Fehler, der hoffentlich mit einem Patch behoben wird. Zumal der Soundtrack ansonsten hervorragend ist und durch diesen Fehler leider in den Hintergrund gerät. Ein weiteres Manko ist die schlechte Soundabmischung, die im schlimmsten Fall dafür Sorgt, dass aus euren Boxen ein Brei an Hintergrundgeräuschen, Soundtrack und Voiceovers fließt. Da man die Lautstärke selbst kaum regulieren kann, bleibt euch nichts anderes übrig, als damit Vorlieb zu nehmen.

Neverwinter Nights: Enhanced Edition
Neverwinter Nights: Enhanced Edition

Hin und wieder tauchen auch englische Bildschirmtexte auf, trotz deutscher Spracheinstellung. Hier wurde nicht sauber gearbeitet.

  • Plattform: Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One
  • Publisher: Skybound Games
  • Entwickler: Beamdog (Bioware)
  • Genre: Rollenspiel
  • Spieleranzahl: 1
  • Release: 03. Dezember 2019
  • USK-Freigabe: 12
Überarbeitete Klassiker des westlichen Rollenspielgenres scheinen aktuell schwer im Kommen zu sein. Nach Planescape: Torment and Icewind Dale: Enhanced Editions und Baldur’s Gate & Baldur’s Gate II: Enhanced Editions nehmen wir uns nun dem ursprünglich von Bioware entwickelten Neverwinter Nights an. Dungeons- & Dragons im Jahr 2002 Neverwinter Nights: Enhanced Edition ist eine überarbeitete Variante des Rollenspielklassikers aus dem Jahr 2002. Neverwinter Nights: Enhanced Edition spielt im Dungeon- und Dragons Universum und in der gleichnamigen Stadt Neverwinter. Diese wird seit geraumer Zeit von einer tödlichen Krankheit namens Heulender Tod heimgesucht. Diese pestähnliche Epidemie rafft die Bevölkerung dahin und es liegt…

Neverwinter Nights war 2002 ein fantastisches Rollenspiel. Die Enhanced Edition lässt die Genialität des Bioware Klassikers an vielen Stellen noch durchblitzen. 18 Jahre später ist es allerdings äußerst schwer, dass Spiel noch zu empfehlen. Oldschool-Rollenspiel-Fans, die mit Titeln wie Baldurs Gate oder Elder Scrolls III aufgewachsen sind, werden sicher von einer Nostalgiewelle erfasst, wenn Sie Neverwinter Nights: Enhanced Edition spielen – alle anderen werden schnell abgeschreckt durch die hölzerne Steuerung, den altbackenen Spieleverlauf und die antiquierte Grafik. Hier kann man nur Hardcore-Rollenspielern eine Empfehlung aussprechen, doch selbst diese werden wahrscheinlich auf die bessere und günstigere PC Variante aufspringen. Wir hoffen für die Konsolenvariante zumindest auf Patches, die die technischen Probleme beheben werden, um zumindest hier einen störfreien Spieleablauf zu garantieren.

User Rating: Be the first one !

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus