Menu

Super Mario Sunshine

Wenn man heute durchs Internet geht, ist die Meinung gegenüber Super Mario Sunshine meist eher negativ. Zugegeben, das Spiel hatte es schwer gegen einen Vorgänger, der das ganze 3D Jump and Run Genre definiert hat, es allerdings als das schwarze Schaf der Serie oder sogar schlecht zu nennen, ist mehr als dumm und überzogen.

Ab in die Sonne

Mario, Peach und Toadsworth sind mit dem Flugzeug auf dem Weg nach Isla Delfino, einer sonnendurchfluteten Insel umgeben von kristallklarem Wasser. Während Mario schon vom reichhaltigen Meeresfrüchtebuffet träumt, kommt das Flugzeug bei der Landung plötzlich zu einem ruckartigen Halt. Schuld daran ist die rosa-gelbe Pfütze in der Mitte der Landebahn.

Nach kurzer Erkundung entdeckt der italienische Klempner den Dreckweg 08/17, eine Wasserpumpe, die er sich wie einen Rucksack auf den Rücken schnallen kann (Erfunden von Professor E. Gadd, dem Erfinder von Luigis Schreckweg 09/15). Nach einer gehörigen Dusche beseitigt ihr die Pfütze (die die Gestalt einer Piranhapflanze annahm) und werdet zum Dank verhaftet. Ein mysteriöser Mario-Doppelgänger hat die ganze Insel mit Graffiti und Farbklecksen veruntstaltet und ihr müsst dafür büßen. Nach einer kurzen Gerichtsverhandlung wird Mario ins Gefängnis geworfen und im Anschluss dazu verdonnert, die Insel mit dem Dreckweg 08/17 zu säubern.

Super Mario Sunshine

Super Mario Sunshine

Mit dieser Pumpe kann er dank verschiedener Aufsätze unterschiedliche Aktionen ausführen. Die Standardausrüstung ist die Schwebe- und Spritzvorrichtung. Wie der Name schon sagt, kann Mario damit eine bestimmte Zeit in der Luft schweben und Wasser verspritzen (in der „Über die Schulter – Perspektive“ sogar gezielt). Der Raketenaufsatz lässt euch in die Luft schleudern und der Turboaufsatz lässt euch über das Land und Wasser mit einem Affenzahn flitzen.

Die verschiedenen Aufsätze sorgen für eine große Variation in Sachen Aufgaben und Leveldesign. Auch wenn die Level die sommerliche und südliche Ästhetik nie verlieren, bieten euch die Entwickler zehn verschiedene Welten. Pista Delfino, Piazza Delfino, Monte Bianco, Porto d’Oro, Playa del Sol, Isla Fortuna, Baia Paradiso, Lido Sirena, Plaza della Palma und Collinna Korona. Wobei Piazza Delfino als Oberwelt dient, über die ihr in die einzelnen Level gelangt und Colinna Korona der Ort des finalen Showdowns ist.

Die Sonne geht auf

Jedes Level in Super Mario Sunshine verfügt über acht Kapitel mit unterschiedlichen Aufgaben. Dort sind nicht wie in „Super Mario 64“ Sterne einzusammeln, sondern sogenannte Insignien der Sonne. Die Entwickler haben für zahlreiche und abwechslungsreiche Möglichkeiten gesorgt, um die Insignien einzusammeln. Dennoch wiederholen sich einige Aufgaben in jedem Level. Dazu gehört mindestens ein Bosskampf, die Jagd auf Marios bösem Doppelgänger Mario-Morgana, 100 Goldmünzen oder auch acht versteckte rote Münzen für eine Insignie zu sammeln.

Um die Spielzeit von Super Mario Sunshine noch weiter in die Länge zu ziehen, verstecken sich in jedem Level 30 besondere blaue Münzen. Diese können in Piazza Delfino in einem speziellen Shop gegen eine Insignie eingetauscht werden. 10 blaue Münzen erkaufen euch eine Insignie. Insgesamt gibt es 120 im Spiel zu finden. Diese lassen sich nicht nur in den Leveln, sondern auch auf der Oberweltkarte und in Minispielen ergattern. Beispielsweise ist die große Insignie der Sonne im Stadtbogen mit Farbe verdreckt. Macht ihr euch die Mühe, diese zu reinigen, winkt euch eine Insignie als Preis.

Super Mario Sunshine bietet auch einige der brutalsten Aufgaben der Super Mario – Reihe. Dazu gehört die langwierige Reise mit Yoshi auf den Booten rund um Piazza Delfino und der anschließenden Seerosenblattfahrt sowie der schlampig programmierten Pachinko Maschine. In dieser müsst ihr stetig gegen die furchtbare Physikengine ankämpfen, um 8 rote Münzen einzusammeln. Alles in einem Durchgang, ohne Fehler und ohne Checkpoint.

Ein treuer Begleiter

Wo wir gerade bei Yoshi sind. Der reitbare Dino feiert in Super Mario Sunshine sein spielbares 3D Debüt. Im Vergleich zu Super Mario Galaxy 2 ist sein Nutzen jedoch begrenzt. Um ihn aus dem Ei zu locken, muss ihm der Spieler jedoch vorerst eine von ihm gewünschte Frucht vor die Füße setzen. Die Frucht definiert auch die Farbe des Dinos. Yoshis Sprungweite ist im Vergleich zu Mario enorm, allerdings kann er während dem Reiten nicht den Dreckweck verwenden. Jedoch ist man nicht gänzlich hilflos. Yoshi kann Fruchtsaft auf Gegner spitzen um diese in Plattformen zu verwandeln, oder sie mit seiner langen Zunge verspeisen. Wie der Wassertank ist auch der Saft begrenzt und muss mit einer Frucht wieder aufgefüllt werden. Seine Einsatzmöglichkeiten sind allerdings eingeschränkt. Oft wird er dazu verwendet, Blockaden mit dem Fruchtsaft oder seiner Zunge zu entfernen. Sehr schade und vertane Möglichkeiten, dass Gameplay noch abwechslungsreicher zu gestalten.

Yoshi ist auch nicht wasserfest. Sobald ihr das kühle Nass berührt, löst er sich auf. Die Begründung hierfür ist, dass der Dino ein Werk von Mario Morgana ist und aus Farbe besteht.

Show me your moves

Mario verfügt über fast alle bekannten Moves aus Super Mario 64. Der Tripelsprung, Wandsprung, Stampfattacke, Seitwärtssprung und Standardsprung sind allesamt vertreten. Aufgrund des Dreckwegs wurde allerdings der Weitsprung gestrichen. Neu im Repertoire hat der italienische Klempner einen Drehsprung.

In einigen Leveln solltet ihr sämtliche Moves auch gut beherrschen können, denn Mario Morgana wird euch den Dreckweg vom Rücken schnappen, sodass ihr knifflige Plattformeinlagen ohne diesen meistern müsst.

Grafik & Sound

Optisch ist Super Mario Sunshine sehr gut gealtert. Die Wassereffekte sehen heute noch hervorragend aus. Und auch wenn einige Charaktermodelle etwas eckig wirken und auch dann und wann Kantenflimmern entsteht, kann sich das Spiel nach 15 Jahren immer noch sehen lassen.

Auch der Soundtrack bietet zahlreiche sommerliche Tracks, die Ohrwurmqualität besitzen und immer wieder zum Mitsummen einladen. Super Mario Sunshine ist bis heute auch das einzige Spiel mit voller Sprachausgabe in den Zwischensequenzen. Mario hatte in der japanischen Version sogar wesentlich mehr zu sagen als die typischen „It’s a me“ und „Wahoo“ Sätze, die wir von ihm gewohnt sind. Die Synchronisation hat wie das Spiel selbst jede Menge Kritik einstecken müssen. Auch hier schwer nachzuvollziehen. Es mag etwas befremdlich wirken, dass Bowser spricht, allerdings gibt die Synchro dem Spiel ein „Samstag-Morgen-Cartoon-Flair“ und ist definitiv nicht schlecht gemacht.

  • Plattform: Nintendo Gamecube
  • Publisher: Nintendo
  • Entwickler: Nintendo
  • Genre: Jump n Run
  • Release: 4. Oktober 2002
  • USK-Freigabe: 6
Wenn man heute durchs Internet geht, ist die Meinung gegenüber Super Mario Sunshine meist eher negativ. Zugegeben, das Spiel hatte es schwer gegen einen Vorgänger, der das ganze 3D Jump and Run Genre definiert hat, es allerdings als das schwarze Schaf der Serie oder sogar schlecht zu nennen, ist mehr als dumm und überzogen. Ab in die Sonne Mario, Peach und Toadsworth sind mit dem Flugzeug auf dem Weg nach Isla Delfino, einer sonnendurchfluteten Insel umgeben von kristallklarem Wasser. Während Mario schon vom reichhaltigen Meeresfrüchtebuffet träumt, kommt das Flugzeug bei der Landung plötzlich zu einem ruckartigen Halt. Schuld daran ist…

Super Mario Sunshine ist mein absoluter Lieblingsteil der Super Mario - Reihe. Zugegeben, hängt viel Nostalgie daran aber die perfekte Spielbarkeit in Kombination mit dem Dreckweg gaben Mario neue Möglichkeiten in Sachen Leveldesign und Gameplay. Auch wenn sich viele Aufgaben pro Level wiederholen, sorgt das neue Setting und der sommerliche Flair für viel Abwechslung. Sequenzen wie die Achterbahn oder die unterhaltsamen Bossfights sorgen für keinerlei Langeweile und höchstens die Physikengine der Pachinko-Maschine sorgt für eine unfaire Situation. Super Mario Sunshine ist und bleibt ein großartiger Klassiker und Must Have Titel für den Nintendo Gamecube.

User Rating: 5 ( 1 votes)

Links Adventure

Passionierter Videospieler seit dem dritten Lebensjahr. Angefangen mit dem Nintendo Entertainment System zog sich die Leidenschaft bis ins Erwachsenenalter. Heute als PR-Manager, freier Redner und Texter unterwegs. Zu den Lieblingsreihen gehören Metroid, Smash Bros, Tales of und Halo 1-3.

Links Adventure

Passionierter Videospieler seit dem dritten Lebensjahr. Angefangen mit dem Nintendo Entertainment System zog sich die Leidenschaft bis ins Erwachsenenalter. Heute als PR-Manager, freier Redner und Texter unterwegs. Zu den Lieblingsreihen gehören Metroid, Smash Bros, Tales of und Halo 1-3.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus

Du bist nicht angemeldet.