Menu

OneeChanbara Origin

OneeChanbara Origin ist eine Menge. Zum einen ist es ein Remake und gleichzeitig eine Kombination aus OneeChanbara (auch als Zombie Zone bekannt) und OneeChanbara 2 und zusätzlich noch das Spiel zur Feier des 15. Jährigen Jubiläums der beliebten Hack and Slay-Serie.

Auf insgesamt 12 Titel verteilt auf 7 Plattformen, sowie zwei Spielfilme kann die Reihe nun schon zurückblicken. Ein Grund mehr den beiden ersten Teilen in einem Remake nochmal zu huldigen und zurückzublicken. Das letzte Onee Chanbara Spiel mit dem Namen Onee Chanbara Z2: Chaos erschien schließlich schon vor über 5 Jahren in Europa und sogar 6 Jahren in Japan.

OneeChanbara Origin
OneeChanbara Origin

Alles auf Anfang

Wie bereits erwähnt, ist OneeChanbara Origin eine Kombination der ersten beiden Spiele. Ihr begleitet bzw. übernehmt die Kontrolle der beiden Schwestern Aya und Saki und führt diese durch ein dystopisches Japan im Kampf gegen untote Horden. Nachdem die beiden Schwestern den Großsteil ihres Lebens getrennt voneinander verbrachten, werden sie im Laufe des Spiels endlich wieder miteinander vereint.

Ihr könnt in unterschiedlichen Kapiteln jeweils eine der beiden Schwestern Spielen und stellt euch Zombies und gelegentlichen Bosskämpfen in simplen Hack and Slay Kämpfen entgegen.

Und wenn wir simpel schreiben, dann meinen wir es auch so. Bei 90 % der Gegner reicht es immer und immer wieder den Viereck-Knopf zu drücken, bis die Zombies vor euch in einer Blutfontäne in die Luft gehen und farbige Orbs hinterlassen.

OneeChanbara Origin
OneeChanbara Origin

Die Orbs könnt ihr im Shop für diverse Items oder Ringe einsetzen. Während die Items nach einmaligem Nutzen verschwinden, geben euch die Ringe einen dauerhaften Boost, wie höhere Angriffskraft oder mehr Energie. Am Ende jeder Stage erhaltet ihr Erfahrungspunkte, die ihr in Angriff, Abwehr oder Lebensenergie investieren könnt.

Für Kombos könnt ihr noch den Dreieck-Knopf ins Spiel bringen, um Gegner auch in der Luft anzugreifen.

Mit der R2 Taste könnt ihr ein Ausweichmanöver durchführen und mit dem richtigen Timing pariert ihr mittels des Kreis-Buttons gegnerische Angriffe, wobei der Gegner für kurze Zeit gestunned wird.

Simples Gameplay und simpler Spieleablauf – dadurch wird euch OneeChanbara Origin nicht lange bei der Stange halten. Es macht zwar Spaß sich durch Gegnerhaufen zu metzeln, aber stellenweise könnte man meinen, man hat einen Titel der Dynasty Warriors, Samurai Warriors oder Warriors Orochi Reihe vor sich, soviel Zombies werden dabei in einen Raum geworfen.

Meist durchstreift ihr dabei karge und zerstörte Gebäude, was das ganze noch monotoner erscheinen lässt.

OneeChanbara Origin
OneeChanbara Origin

Raum betreten, Ausgang wird blockiert, Gegnerhorden erscheinen, Gegner werden besiegt, Ausgang wird frei – Level beendet. Dann und wann ein Bossfight. Dies ist OneeChanbara Origin. In kürzeren Spieldurchläufen macht das Spiel enormen Spaß, man muss schon mit der Monotonie klar kommen, wenn man das Spiel länger spielen will.

Fasst dies jedoch nicht als all zu große Kritik auf, die Entwickler haben tolle Arbeit beim Kampfsystem geleistet und die Serie war nie für abwechslungsreiches Gameplay bekannt.

Immerhin wird die Monotonie durch die drei spielbaren Charaktere etwas abgeschüttelt. Fans der Reihe werden alle drei kennen. Aya & Saki – die beiden Schwestern sowie Reiko, die in Origins allerdings in Lei umbenannt und komplett neu konzipiert wurde.

Während sich die Geschwister auf ihre Klingen verlassen, setzt Lei auf Feuerwaffen, dies bedeutet in ihrem Fall dass sie Gegner auch aus der Ferne aufs Korn nehmen kann und so nicht direkt ins Geschehen springen muss.

OneeChanbara Origin
OneeChanbara Origin

Grafik & Sound

Bisher hatte die Onee Chanbara-Reihe einen realistischen Grafikstil – seit Origins setzen die Entwickler auf Cel-Shading und das steht dem Spiel überraschend gut. Die satten Farben der grünen Außenbereiche lassen das grelle rote Blut umso besser darstellen.

Das spielt läuft mit 30 Frames pro Sekunde, was für ein Hack and Slay eigentlich dürftig ist, schlimmer nur, dass das Spiel gelegentlich ins Stocken kommt, wenn mehrere Gegner im Bild sind – was uns jedoch verwundert, da die Zombies nicht gerade von hohem Detailgrad strotzen.

Vielleicht wird mittels Patch noch etwas in Zukunft daran geändert aber aktuell ist die Bildrate eher negativ anzusehen.

Beim Sound jagen euch die Entwickler japanische Techno- und Pop-Songs um die Ohren. Kann man mögen oder auch nicht.

OneeChanbara Origin
OneeChanbara Origin
  • Plattform: PlayStation 4, Steam
  • Publisher: D3 PUBLISHER
  • Entwickler: Tamsoft
  • Genre: Hack n‘ Slay
  • Spieleranzahl: 1
  • USK: 18
  • Release: 14. Oktober 2020
OneeChanbara Origin ist eine Menge. Zum einen ist es ein Remake und gleichzeitig eine Kombination aus OneeChanbara (auch als Zombie Zone bekannt) und OneeChanbara 2 und zusätzlich noch das Spiel zur Feier des 15. Jährigen Jubiläums der beliebten Hack and Slay-Serie. Auf insgesamt 12 Titel verteilt auf 7 Plattformen, sowie zwei Spielfilme kann die Reihe nun schon zurückblicken. Ein Grund mehr den beiden ersten Teilen in einem Remake nochmal zu huldigen und zurückzublicken. Das letzte Onee Chanbara Spiel mit dem Namen Onee Chanbara Z2: Chaos erschien schließlich schon vor über 5 Jahren in Europa und sogar 6 Jahren in Japan.…

OneeChanbara Origin ist ein solides Remake der ersten beiden OneeChanbara Spiele. Wie auch bei den Musou Games (Dynasty Warriors, Hyrule Warriors…) muss man diese Art von Spiel mögen und wissen was einen erwartet. Solltet ihr also ein Hack and Slay a la Devil May Cry 5 erwarten, werdet ihr herb enttäuscht. Hier wird euch ein albernes und simples Schnetzel-Spiel mit ordentlich Blut und Fan-Service serviert. Nicht mehr und nicht weniger.

User Rating: 4.1 ( 1 votes)

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus