Menu

Ist Castlevania tot?

In einem Interview sagte “Castlevania – Lords of Shadow”-Produzent David Cox folgendes:

I think those days are gone, yes. I think hardcore gamers would love to play another 2D Castlevania, but the reality is that it’s a very niche market and Konami really want this series to be mainstream again. We took this direction in order to reach that bigger audience, otherwise we would have carried on with the 2D approach. That’s not to say I don’t think there will ever be another 2D game in the series, it might happen but just not from MercurySteam. When you look at the future on PlayStation 4 and Xbox One, I don’t think people want to play 2D games on those consoles. Core gamers may still want something like that, but there’s an expectation among the wider public for big, epic games.”


Nachdem wir in der Redaktion dieses Interview gelesen hatten, stellen wir uns die Frage: „Hat der Mann recht?! Sind klassische bzw. 2D Castlevania Spiele wirklich tot und für den Massenmarkt von heute uninteressant? Nach reiflicher Überlegung kamen wir zum Schluss, dass wir dieser Aussage nicht zustimmen. Und wir haben sechs gute Gründe zusammengetragen, warum wir damit nicht einverstanden sind.

 

Verkaufszahlen der 2D Spiele

Beginnen wir mit dem Offensichtlichsten, den Verkaufszahlen. Die 2D Castlevanias leben seit dem letzten offiziellen Pixel-Spiel auf Konsole,  „Castlevania – Symphony of the Night“, auf der Playstation 1 (im Jahre 1997 erschienen) hauptsächlich auf tragbaren Geräten weiter. Das erste dieser Sorte war Castlevania (Circle of the Moon), erschien im Jahr 2001 auf dem Gameboy Advance. Dieses verkaufte sich 890.000 Mal.

Darauf folgten weitere Titel für Gameboy Advance, Nintendo DS und Playstation Portable.

Castlevania: Harmony of Dissonance (GBA)
Castlevania: Aria of Sorrow (GBA)
Castlevania: Double Pack (GBA)
Castlevana: Dawn of Sorrow (DS)
Castlevana: Portrait of Ruin (DS)
Castlevania: Order of Ecclesia (DS)
Castlevania: The Dracula X Chronicles (PSP)

Als Letztes erschien Castlevania – Lords of Shadow – Mirror of Fate und wurde von David Cox und seinem Team entwickelt. Das Spiel bot 3D-Grafiken, war jedoch vom Konzept und der Ansicht her wie die 2D „Metroidvania“ Teile aufgebaut. „Mirror of Fate“ erschien zuerst für den Nintendo 3DS und wurde später mit einem HD-Upgrade auf Xbox Live Arcade und im Playstation Network veröffentlicht. Es konnte sich insgesamt 140.000 Mal auf dem Nintendo 3DS verkaufen. Eine doch durchaus zufriedenstellende Menge verglichen mit den letzten Zahlen. Anhand der gesamten Verkaufzahlen und der Tatsache, dass 2D Titel heutzutage günstig zu produzieren sind, kann man nicht von der Hand weisen, dass sich solch ein Spiel für Konami nicht rechnen würde.

Metroid

Castlevania – Symphony of the Night hat den Begriff “Metroidvania” geprägt. Durch den Aufbau der Welt, verschachtelten Gänge und den Powerups verlieh man dem Titel diesen Namen. Nintendos Metroid-Reihe zählt immer noch zu den beliebtesten Serien der Spielebranche. Seit dem letzten 2D Spiel Metroid Fusion auf dem Gameboy Advance sind inzwischen 12 Jahre vergangen und dennoch werden die Stimmen nicht leiser, die einen neuen 2D-Teil fordern. Mit Metroid Other M hat Nintendo in Zusammenarbeit mit Team Ninja ein ähnliches Gameplay entwickelt, das an alte 2D Tage anknüpft. Wieso sollte dies also nicht auch mit Castlevania möglich sein?

Handhelds

2D-Spiele haben auf Handhelds ein perfektes Zuhause gefunden. Viele beliebte und bekannte Serien leben in 2D oder zumindest mit diesen Wurzeln auf Handhelds weiter. Nintendo holte die Super Mario-Reihe mit „New Super Mario Bros.“ zurück ins Sidescrolling und 2D-Rollenspiele feierten ihren zweiten Frühling auf dem Nintendo DS und auf der Playstation Portable. Auch die beiden Nachfolger – der 3DS und die Playstation Vita – sind keine unattraktiven Plattformen für diese Art von Titeln. NIS America kündigt in beinahe schon regelmäßiger Form 2D-Rollenspiele für die Vita an, während auf dem 3DS Downloadspiele wie „Steam World Dig – A fist full of dirt“ das beliebte Metroidvania Gameplay kopieren.

 

Xbox Live Arcade / Playstation Network / Nintendo E-Shop

Digitale Verkaufsmärkte bieten eine Vielzahl an 2D-Titeln. Zum einen alte Klassiker, die vor allem Nintendo in der Virtual Console munter vertreibt, aber auch von Grund auf neu entwickelte Titel erfreuen sich größter Beliebtheit.

Wieso sollte dann eine Serie wie Castlevania keinen Anklang finden? Zugegeben „Castlevania Harmony of the Nights“ war ein von Fans und Kritikern verpönter Titel. Dies lag aber hauptsächlich daran, da,s es weit vom eigentlichen Gameplay weg war und ein Multiplayer Onlineexperiment seitens Konami war. Das Remake dagegen zum Gameboy Titel „Castlevania: The Adventure“,  „Castlevania: The Adventure ReBirth“ wurde im Wii-Shop zum Fan-Liebling und erhielt sehr gute Kritiken.

Nostalgie und Retrofaktor

Strider, The Legend of Zelda – A Link between Worlds, Castle of Illusion starring Mickey Mouse, Bionic Commando rearmed 1 & 2, Sparkster, Adventure Island, Blaster Master, New Super Mario Bros., TMNT – Turtles in Time Reshelled, GoldenEye 007, Mega Man 9 & 10, Sonic The Headgehog 4… (diese Liste könnte noch viel länger werden), dies sind Spiele, die in der Xbox 360, Playstation 3 und Wii Ära auf den Markt gekommen sind. Alle sind entweder Remakes oder Fortsetzungen beliebter Spielereihen. Ein eindeutiges (neben den Verkaufszahlen) Testament, das sich Fans „the blast from the past“ wünschen. Nostalgie spielt bei Menschen eine enorm große Rolle.

Die Kids der 80 und 90er sind die Erwachsenen von heute und auch die zahlende Kundschaft. Nintendo und Capcom wissen zum Beispiel ganz genau, wie sie mit dem Retrofaktor umgehen müssen.

Die Fanbase

Castlevania ist nur einer der großen Namen am Videospielhimmel. Aber einer mit Geschichte und mit vielen treuen Fans, die immer wieder gerne das NES, SNES oder auch den Gameboy Advance oder den Nintendo DS einschalten, um Äxte, Peitschen oder Schwerter schwingen zu können. Castlevania hat sich Ende der neunziger Jahre einiges von Nintendos Metroid abgeschaut und damit eine perfekte Mischung aus beiden Reihen geschaffen.

Zu legendären Tracks wie „Bloody Tears“, „Simons Theme“ oder „Vampire Killer“ passt nur das schnelle Gameplay der 2D-Spiele. Deshalb bietet Castlevania – Lords of Shadow auch eher epische und orchestrale Klänge.
Video Games Live hat nach Abstimmung vieler Fans auch ein Castlevania Medley im Repertoire und spielt es regelmäßig auf den Bühnen weltweit.

In diesem Sinne Konami. Vergesst nicht eure Fans. Und auch wenn Koji Igarashi Konami verlassen hat, ihr habt noch viele kreative Köpfe in euren Reihen und sind wir mal ehrlich:Ihr habt die alten Metal-Gear Teile inzwischen unzählige Male neu aufgelegt und mit Sparkster einer alten Marke einen neuen 2D-Teil geschenkt. Castlevania verdient weitere Ableger aus dieser Perspektive. In diesem Sinne …denkt daran, womit eure Erfolge begonnen haben.

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus