Menu

Cotton Fantasy

Mit Cotton Reboot wurde letztes Jahr das Tor für die Serie in westliche Gefilde geöffnet. Weitere Umsetzungen der seit 30 Jahren bestehende Shoot’em Up-Serie folgten und jetzt mit Cotton Fantasy erschien sogar ein komplett neuer Teil. Mit insgesamt 16 Leveln und sechs spielbaren Charakteren ist der Titel auch umfangreicher ausgefallen. Dennoch bleibt das „Schieß sie ab“ genretypisch pro Durchgang ein kurzweiliges Erlebnis. Damit willkommen zum Test der Switch-Version.

All you can eat Willows

Zunächst einmal bleibt sich die Serie geschichtstechnisch ihrer albernen Linie treu. Die Hexe Cotton wird zur Hilfe gerufen, um die verschwundenen Willows wieder aufzuspüren. Willows sind fliegende Feen-Bonbons, die auch gleichzeitig Cotton Lieblingsspeise sind. An sich also Grund genug seitens dieser Feen, sich rar zu machen, um nicht von Cotton gegessen zu werden.

In Bewegung wirkt die Grafik um einiges stimmungsvoller

Vom Aufbau her könnt ihr die sechs verschiedenen Charaktere (darunter auch Gast Figuren wie Kawase aus Umihara Kawase) direkt zu Beginn wählen. Einen siebten lässt sich zudem freispielen. Jeder Charakter bekommt auch seine eigene Stage spendiert. Ansonsten besteht jeder Durchlauf aus den gleichen Leveln, die ihr über eine Map frei wählen könnt.

Vom Gameplay dreht sich genretypisch viel um das Momentum bzw. um das aufrecht erhalten einer Combo. Solange ihr nicht getroffen werdet und selbst die zahlreichen Widersacher abschießt, geht die Punkteanzahl in die Höhe und ihr sammelt xp, um im Level aufzusteigen. Je höher der Level, umso mehr Schaden teilt ihr aus. Die Punktzahl ist für alle Highscorejäger interessant, da es Online Leaderboards gibt. Ein Treffer bedeutet bereits den Verlust eines Leben und der Punktescore wird auf Null gesetzt. Durch die verschiedenen Schwierigkeitsgrade werden daher, vor allem Profis gefordert, den Score aufrechtzuerhalten, bzw. die Kombo nicht durch ein Ableben abbrechen zu lassen.

Nach Besiegen eines Boss gibts wie immer in Cotton die Tea Time zum Einsacken von Bonuspunkten

Durch unendliche Leben können aber auch Casual (zu denen ich zähle) ihren Spaß haben. Und den hatte ich. Das Gameplay fühlt sich gut an, sauberes scrolling, eine flüssige Bildrate, schöne polygonale Grafik mit verschiedenen Themenwelten samt Feinden und das alles mit der passenden Musikuntermalung.

Jeder Charakter wird euch anhand einer Demo kurz vorgestellt und unterscheiden sich zum Teil deutlich untereinander, was den Wiederspielwert deutlich erhöht und Abwechslung ins Geschehen bringt.

So nutzt Kawase zum Beispiel die obligatorische Angel, um neben dem normalen Schuss Gegner zu sich ranzuholen. Fine dagegen sammelt die Kristalle, (die normalerweise für die verschiedenen Waffensysteme stehen) um ihren Timer zu erhöhen. Steckt sie Treffer ein, verringert er sich nämlich und darf die 0 nicht erreichen. Der Fokus während des Spielens wird also verändert und bringt die angesprochene Abwechslung.

Cotton Fantasy ist vor allem schön bunt

Mein größer Kritikpunkt am Geschehen ist, dass die Übersicht aufgrund von zu vielen Projektilen (sei es nun Icons zum Einsammeln zur Steigerung des Punktekontos) und Geschossen samt Explosionen doch flöten geht und das wiederum zu einem Bildschirmtod führt. So erging es mir zumindest.

  • Plattform: Nintendo Switch, PS4, PC
  • Publisher: Inin Games
  • Entwickler: Success
  • Genre: Shoot’em Up, Arcade
  • Spieleranzahl: 1  Spieler
  • Preis zum Start: 39.99 Euro
  • Release: 20. Mai 2022
  • USK-Freigabe: 6
Mit Cotton Reboot wurde letztes Jahr das Tor für die Serie in westliche Gefilde geöffnet. Weitere Umsetzungen der seit 30 Jahren bestehende Shoot’em Up-Serie folgten und jetzt mit Cotton Fantasy erschien sogar ein komplett neuer Teil. Mit insgesamt 16 Leveln und sechs spielbaren Charakteren ist der Titel auch umfangreicher ausgefallen. Dennoch bleibt das „Schieß sie ab“ genretypisch pro Durchgang ein kurzweiliges Erlebnis. Damit willkommen zum Test der Switch-Version. All you can eat Willows Zunächst einmal bleibt sich die Serie geschichtstechnisch ihrer albernen Linie treu. Die Hexe Cotton wird zur Hilfe gerufen, um die verschwundenen Willows wieder aufzuspüren. Willows sind fliegende…

Beim Cotton Reboot sagte ich noch, dass der Startpreis des Remasters mit 39,99 trotz neuer Grafik eindeutig zu hoch ist. Auch jetzt fällt es zunächst einmal schwer, eine Spielzeit von einer knappen Stunde auf den erneuten Preis von 39,99 hochzurechnen. Dennoch bekommt ihr bei Cotton Fantasy durch die verschiedenen Spielfiguren mehr fürs Geld, weswegen ich insbesondere Fans des Genres und Highscorejägern eine Empfehlung aussprechen kann, das Spiel selbst zum Vollpreis zu holen.

User Rating: Be the first one !

No comments

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner

Anmeldestatus