Menu

Labyrinth City: Pierre the Maze Detective

Bücher sind ein gängiges Ausgangsmaterial für Filme und seit früheren Zeiten auch für Videospiele. Arthur Conan Doyles Sherlock Holmes bestritt bereits eine Vielzahl von Abenteuern auf dem PC und Konsolen und auch Geralt von Riva hexte sich durch drei äußerst erfolgreiche Spiele.

Labyrinth City: Pierre the Maze Detective basiert auf einer japanischen Kinderbuchreihe, die man am einfachsten wohl mit der weltbekannten „Wo ist Waldo“- Reihe vergleichen kann. Euch wird eine Szenerie auf zwei Seiten präsentiert und ihr müsst dort Hinweise oder Personen suchen. Dieses Konzept wurde nun als Videospiel adaptiert und Labyrinth City: Pierre the Maze Detective ist auf Steam und Nintendo Switch erhältlich.

Labyrinth City: Pierre the Maze Detective
Labyrinth City: Pierre the Maze Detective

Genau hinsehen!

Ihr begleitet den titelgebenden Held Pierre, der als Labyrinth-Detektiv den bösen Mr. X durch Opera City jagt, um den Labyrinth-Stein zu finden, den dieser aus einem Museum gestohlen hat und der alles in Labyrinthe verwandelt. Simple Geschichte, passend zum kindlichen Ausgangsmaterial.

Pierre wird während des Abenteuers in Labyrinth City: Pierre the Maze Detective von seiner Freundin Carmen begleitet. Gemeinsam jagen die beiden Mr. X durch eine Vielzahl von Landschaften, durch Städte, über einen weiträumigen Basar bis hin zu einer ganzen Siedlung von Baumhäusern in einem Wald.

Jeder dieser Locations bietet euch einzigartige und abwechslungsreich gestaltete Umgebungen, die niedlich animiert sind und in denen ihr immer wieder etwas Neues entdecken könnt. Es gibt insgesamt 10 Level, in diesen gibt es 3 Sterne zu finden, vier Seiten aus dem Tagebuch von Mr. X und vier Schatztruhen.

Einmal pro Level trefft ihr außerdem auf einen Eisbären, der euch zu dem Rätsel des jeweiligen Levels führt. Die Rätsel erreichen nie die Komplexität oder Schwierigkeit eines Professor Layton – ihr wiederholt eine Abfolge von Aktionen, ordnet Karten zu oder dreht an Rädern. Habt ihr ein Rätsel gelöst, erhaltet ihr dafür eine Trophäe.

Labyrinth City: Pierre the Maze Detective
Labyrinth City: Pierre the Maze Detective

Alles in allem keine übermäßigen Kopfnüsse, dennoch machen sie Spaß, jedoch sollte hier gleich gesagt sein, dass sich Labyrinth City: Pierre the Maze Detective wie die Buchvorlage an Kinder richtet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Erwachsene nicht auch Spaß an den Rätseln und der Aufmachung haben. Wahre Kopfnüse findet ihr allerdings – wie gesagt – nicht in diesem Spiel.

Es gibt viel zu entdecken, sodass ihr neben den Rätseln auch so einiges zutun haben werdet.

Grafik & Sound

Habt ihr ein Level erfolgreich abgeschlossen, begeben sich Pierre und Carmen von einem Level zum nächsten in einem kurzen animierten Comic, der von einer weiblichen Kinderstimme synchronisiert wird. Die gesamte Gestaltung des Spiels hält sich 1 zu 1 an die beliebten Kinderbücher. Für Kinder und Freunde der Bücher ist es sicherlich ein toller Moment, die Buchseiten wortwörtlich zum Leben erweckt zu sehen. Natürlich werdet ihr auch als Außenseiter die Optik zu schätzen wissen können.

Der Soundtrack bietet euch verschiedene kindergerechte Melodien, die zum bunten Treiben auf dem Bildschirm passen.

Labyrinth City: Pierre the Maze Detective
Labyrinth City: Pierre the Maze Detective
  • Plattform: Nintendo Switch (getestet), Steam
  • Publisher: Pixmain
  • Entwickler: Darjeeling
  • Genre: Adventure, Puzzle
  • Spieleranzahl: 1
  • USK: 0
  • Release: 15. Juli 2021
Bücher sind ein gängiges Ausgangsmaterial für Filme und seit früheren Zeiten auch für Videospiele. Arthur Conan Doyles Sherlock Holmes bestritt bereits eine Vielzahl von Abenteuern auf dem PC und Konsolen und auch Geralt von Riva hexte sich durch drei äußerst erfolgreiche Spiele. Labyrinth City: Pierre the Maze Detective basiert auf einer japanischen Kinderbuchreihe, die man am einfachsten wohl mit der weltbekannten „Wo ist Waldo“- Reihe vergleichen kann. Euch wird eine Szenerie auf zwei Seiten präsentiert und ihr müsst dort Hinweise oder Personen suchen. Dieses Konzept wurde nun als Videospiel adaptiert und Labyrinth City: Pierre the Maze Detective ist auf Steam…

Labyrinth City: Pierre the Maze Detective ist definitiv keine Konkurenz zu Level 5’s Professor Layton, jedoch ist es ein unterhaltsames und liebevoll gestaltetes Spiel für Kinder und für die, die ein entspanntes Spiel suchen, um sich die Zeit zu vertreiben und den Kopf auszuschalten. Erwartet also keine enorme Spieltiefe oder knackige Rätsel, sondern einfach einen angenehmen Zeitvertreib.

User Rating: Be the first one !

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus