Menu

RPG Maker MV

Der beliebte RPG Maker MV hat nun auch seinen Weg auf die Konsolen gefunden. Seit 2015 ist diese Auskopplung der mittlerweile 27 Jahre alten Serie auf Steam erhältlich und bietet für alle Leute, die gerne selbst ein RPG erstellen möchten, umfangreiche Möglichkeiten. Sogar mehrere, eigenständige Spiele sind über die Jahre entstanden, wie zum Beispiel To The Moon, das es auch für die Konsolen gibt. Aber neben dem Erstellen ist es natürlich auch möglich, die Kreationen anderer Leute herunterzuladen und zu spielen, was den RPG Maker MV zusätzlich interessant macht. Wir haben uns die Nintendo Switch-Fassung angesehen.

Bevor es überhaupt losgeht

Ihr werdet nicht drum herumkommen, dass euch der RPG Maker MV das Tutorial auf die Nase drückt, was auch bitter nötig ist, um zumindest grundlegende Prinzipien kennen zu lernen. Dabei wird aber dennoch nur an der Oberfläche gekratzt. Und eines gleich vorweg, spielt das Tutorial an einem Stück. Ich hatte es angefangen, dann das Spiel beendet und dann wurde ich ins reguläre Hauptmenü geworfen, ohne, dass die Einführung weiterging. Also habe ich das Spiel komplett nochmal neu gestartet.

Welche Charaktere egal ob Freund oder Feind vorkommen, wie bestimmt ihr im RPG Maker MC. Ebenso bestimmt ihr, wie stark eure Gegner sein sollen

Das Tutorial schmeißt euch in ein eigens kreiertes Spiel, das auf den ersten Blick wie ein vollständiger Titel aussieht. Ihr spielt einen Jungen und seine erste Aufgabe ist es, die Blumen vor dem Haus zu gießen. Dafür geht ihr raus und siehe da, es sind ja gar keine Blumen da! Hier schaltet sich der „König“ ein und unterbricht das Geschehen und ihr werdet ihr die Maker Oberfläche geworfen. Bei dieser ersten Aufgabe wird gezeigt, dass ihr auf 4 Paletten bestehend aus verschiedenen Oberflächen Grafiken und Objekte zugreifen könnt, darunter eben auch verschiedene Blumen. Nun wählt ihr ein Exemplar aus und wie werden an den markierten Stellen platziert. Das ist noch recht simpel.

Eine mögliche Oberwelt

Weiter geht es jedoch damit, Aus- bzw. Eingänge zur Oberwelt zu generieren. Dabei wird jeder Schritt versucht genau zu erklären. Spätestens wenn es darum geht, einem NPC Verhaltensmuster zu geben, merkt ihr durch die Fülle an möglichen Variablen, wie viele verschiedene Einstellungsmöglichkeiten es gibt. Der nächste Screenshot unterstreicht das nochmal deutlich und zu jedem Reiter (links) werdet ihr rechts dann verschiedene Kästen vorfinden, in denen es unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten gibt.

Na, behaltet ihr hier den Überblick beim RPG Maker MV?

Der Aussage des Königs vom Screenshot lässt sich also durchaus zustimmen. Alleine alle Möglichkeiten zu begreifen, wann ein NPC sich bewegt, welchen Pfad er gehen soll und auch was er sagen wird, dauert eine Weile bis es in Fleisch und Blut übergeht. Selbst das eher simple Erstellen von Landschaften, die halbwegs abwechslungsreich aussehen sollen, braucht seine Zeit, sodass Stunden vergehen können und ihr habt vielleicht gerade einmal zwei Bildschirme erstellt und mit einander verbunden. Vom Balancing eurer Gegner ganz zu schweigen oder welches Loot der Spieler erhalten soll. Ebenso wann bestimmte Ereignisse (Events) eintreten, also die typischen Auslöser, wie zum Beispiel ihr betretet ein bestimmtes Feld/Bereich und ein NPC kommt auf euch zu und spricht euch an. Alles kann und sollte bedacht werden, wenn ihr ein kompetentes RPG auf die Beine stellen wollt.

Und damit dürfte auch klar sein, dass der RPG Maker MV von euch verlangt, dass ihr die Bereitschaft mitbringt, sich in das Tool hineinzuarbeiten. Dem Slogan „So leicht, dass es ein Kind bedienen kann“ würde ich nicht zustimmen, dafür ist der Maker zu komplex. Auch die Bedienung fällt trotzt Touchscreenunterstützung im Vergleich zum Mario Maker sehr gewöhnungsbedürftig aus und vor allem sind viele Elemente zu klein dargestellt, worunter die Lesbarkeit leidet. Hier wünscht man sich dann doch eine Maus und Tastatur Unterstützung. Und dazu ein weiterer Kritikpunkt: Die deutsche Übersetzung (auch wenn es positiv ist, dass es eine gibt) wirkt leider wie durch den Übersetzer gejagt, wie man anhand der Bilder sehen kann.

Ja, „Die Trank“ hört sich nicht gerade nach einem korrekten deutsch an

Auch hier ist in der Übersetzung beim RPG Maker MV etwas schief gegangen mit der doppelten Verneinung

Habt ihr aufs Bauen eigener RPGs überhaupt keinen Bock, bietet euch NIS America die Player-Version des RPG Maker MV im eShop an. Sie kommt ohne den Baukasten daher, mit ihr könnt ihr die Kreationen anderer Spieler spielen und das sogar als gratis Download!

  • Plattform: Nintendo Switch (getestet, auch auf PS4, PC erhältlich)
  • Publisher: NIS America
  • Entwickler: Kadokawa, Enterbrain
  • Genre: RPG-Baukasten
  • Spieleranzahl: 1
  • USK: 6
  • Release: 11. September 2020
Der beliebte RPG Maker MV hat nun auch seinen Weg auf die Konsolen gefunden. Seit 2015 ist diese Auskopplung der mittlerweile 27 Jahre alten Serie auf Steam erhältlich und bietet für alle Leute, die gerne selbst ein RPG erstellen möchten, umfangreiche Möglichkeiten. Sogar mehrere, eigenständige Spiele sind über die Jahre entstanden, wie zum Beispiel To The Moon, das es auch für die Konsolen gibt. Aber neben dem Erstellen ist es natürlich auch möglich, die Kreationen anderer Leute herunterzuladen und zu spielen, was den RPG Maker MV zusätzlich interessant macht. Wir haben uns die Nintendo Switch-Fassung angesehen. Bevor es überhaupt losgeht…

In den RPG Maker lassen sich fürs Erstellen Stunden um Stunden investieren und wenn ihr sowas mögt, ist es ein mächtiges Tool. Es bietet euch wirklich die Möglichkeit, eigene (JRPG-) in 2D zu erstellen, in dem ihr von der Umgebung, bis hin zum Text alles selbst erschafft und so vielleicht eine Geschichte erzählen könnt, die es so noch nie gab. Aber selbst wenn ihr weniger Lust habt, eure eigenen RPGs zu bauen, bleibt euch die Möglichkeit, die Kreationen anderer Spieler zu spielen und durch die Player-Version sogar umsonst. Mit der Zeit dürfte es auch auf der Nintendo Switch einige geben, von denen vielleicht manche richtig gut sind, sodass ihr mit ihnen ebenso viele Stunden verbringen könnt.

User Rating: Be the first one !

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus