Menu

Remothered Tormented Fathers

Remothered Tormented Fathers ist eines der wenigen Survival Horror Spiele der letzten Zeit, die genau verstanden haben, was den Reiz des Genres ausmacht. Bereits nach wenigen Minuten Spielzeit erinnert der Titel an Klassiker wie Clock Tower, Haunting Grounds oder Rule of Rose. Eine dichte und spannende Story, kaum eine Chance sich zu verteidigen und unnachgiebige Verfolger, die euch ans Leder wollen.

Haben wir mit Remothered Tormented Fathers endlich einen Titel der nicht auf einfache Jump Scares oder übertriebene Action setzt?

Wo ist Celeste?

In der Rolle von Rosemary Reed (die enorm an Jody Foster in „Das Schweigen der Lämmer“ erinnert) ermitteln wir das Verschwinden eines jungen Mädchens namens Celeste. Unsere Suche bringt uns zum Anwesen des einst mächtigen Geschäftsmannes Richard Feltons.

Durch einen Vorwand verschafft sie sich Zutritt zum alten Anwesen und konfrontieren ihn mit dem Verschwinden von Celeste. Aufgebracht wirft er Rosemary aus dem Haus und droht ihr sich nie wieder blicken zu lassen.

Remothered Tormented Fathers
Remothered Tormented Fathers

Dies weckt die Neugierde Rosemarys nur umso mehr, sodass sie die Abendstunden abwartet, bis die Krankenschwester des Hausherren das Anwesen verlässt. Nun sind nur noch Richard Felton und seine Ehefrau in dem bedrohlich wirkenden Haus.

Rosemary betritt die Villa erneut um nach kurzer Zeit ein verstörendes Geheimnis aufzudecken. Voller Panik versucht sie zu fliehen, doch jeder Ausgang und jedes Fenster sind verriegelt. Sie ist nun im Haus gefangen, zusammen mit dem was sich dort befindet…

Nun liegt es an euch, die Dame durch die schummrigen Flure zu navigieren, Rätsel zu lösen, das Geheimnis um die Familie Felton zu lösen und dabei lebendig dem Schrecken zu entkommen.

Fliehen ist Überleben

Auf den ersten Blick wirkt das Anwesen nicht sonderlich groß, zumindest wenn man es mit dem Spencer Mansion aus Resident Evil vergleicht. Versperrte Wege, abgeschlossene Türen und Sackgassen zwingen euch dazu, dass Haus auf den Kopf zu stellen, um durch alternative Wege ans Ziel zu gelangen.

Remothered Tormented Fathers
Remothered Tormented Fathers

Dies wäre nur halb so wild, wenn euch Mr. Felton dabei nicht auf den Fersen wäre. Dieser ist nur mit einer Schürze bekleidet und mit einer Sichel in der Hand auf der Suche nach euch. Bereits hier fällt schnell auf, dass Stormind Games auf die Paranoia des Spielers setzt und nicht auf billige Jump Scares. Die stetige Angst und die Befürchtung Mr. Felton könnte gleich um die Ecke kommen, hält euch die gesamte Zeit in Atem und sorgt für reichlich Gruselatmosphäre.

Ihr solltet Mr. Felton nach Möglichkeit meiden. Ganz im Sinne von Survival Horror kann er euch nicht nur schwer zusetzen, sondern auch töten. Spitzt also die Ohren und achtet auf seine Stimme. Wenn ihr diese hört sucht lieber das Weite oder versteckt euch an Ort und Stelle, bis er das Interesse verliert. Am besten lässt er sich mit den Bakers aus Resident Evil 7 vergleichen.

Die größte Angst lässt sich allerdings anhand der spärlich gesäten Speicherpunkte erzeugen. Es lässt sich nämlich ausschließlich an diesen speichern. Segnet euch das Zeitliche, kann einiger Fortschritt verloren gehen.

Die letzte Möglichkeit

Damit ihr dann doch nicht ganz ohne Schutz seid, könnt ihr euch mit einem sehr begrenzten Inventar verteidigen. Habt ihr eine Stricknadel oder ein Messer zur Hand, könnt ihr euch mittels eines Quicktime Events aus den Klauen der Angreifer befreien und ein Versteck suchen.

Remothered Tormented Fathers
Remothered Tormented Fathers

Sollte euch ein Widersacher im Weg stehen, könnt ihr auch diverse Items werfen, um die Aufmerksamkeit auf einen anderen Ort zu lenken und um schnell vorbei zu schleichen.

Dreh- und Angelpunkt des Spiels sind die Versteck- und Schleichpassagen. Je lauter und schneller ihr euch fortbewegt, desto leichter werdet ihr entdeckt. Erfreulicherweise hat das Haus etliche Betten, Sofas und Schränke, in denen ihr euch verstecken könnt. Allerdings ist in den Verstecken euer Sichtfeld eingeschränkt, sodass ihr schon genau hinhören müsst, ob euer Verfolger noch im Raum ist.

Selbstredend gibt es auch einige Rätselpassagen. Was wäre ein großes Herrenhaus ohne entsprechende Kopfnüsse. Diese sind wirklich clever und stellenweise herausfordernd gestaltet und nicht einfach nur Lösung A steht neben Rätsel B wie es heutzutage oft der Fall ist.

Grafik & Sound

Licht und Schatten ist nicht nur ein spielerischer Bestandteil von Remothered Tormented Fathers sondern auch ein Kritikpunkt. Das Level- und Charakterdesign ist den Entwicklern wirklich sehr gut gelungen. An anderer Stelle wirken die Animationen und einige Texturen enorm veraltet. Auch der Silent-Hill-esque Bildfilter ändert nichts an der unsauberen Gesamtpräsentation.

Die Switch-Version hat leider auch gelegentlich mit Tearing zu kämpfen, was gelegentlich dazu führt, dass man aus der Gruselstimmung gerissen wird. Ansonsten bietet euch Remothered Tormented Fathers ein unglaublich detailverliebtes Anwesen mit zahlreichen Einrichtungsgegenständen, die dafür sorgen, dass das Haus „verlebt“ wirkt.

Die dezente musikalische Untermalung von Nobuko Toda (bekannt aus Final Fantasy, Halo und Metal Gear Solid) rundet das stimmige Gesamtbild ab und sorgen für herrliche Gruselstimmung.

Remothered Tormented Fathers
Remothered Tormented Fathers
  • Plattform: Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One, PC
  • Publisher: Devolver Digital
  • Entwickler: Stormind Games
  • Genre: Survival Horror
  • Release: 06. September 2019
  • USK-Freigabe: 18  
Remothered Tormented Fathers ist eines der wenigen Survival Horror Spiele der letzten Zeit, die genau verstanden haben, was den Reiz des Genres ausmacht. Bereits nach wenigen Minuten Spielzeit erinnert der Titel an Klassiker wie Clock Tower, Haunting Grounds oder Rule of Rose. Eine dichte und spannende Story, kaum eine Chance sich zu verteidigen und unnachgiebige Verfolger, die euch ans Leder wollen. Haben wir mit Remothered Tormented Fathers endlich einen Titel der nicht auf einfache Jump Scares oder übertriebene Action setzt? Wo ist Celeste? In der Rolle von Rosemary Reed (die enorm an Jody Foster in „Das Schweigen der Lämmer“ erinnert)…

Remothered Tormented Fathers ist ein großartiges klassisches Survival Horror Spiel mit einigen Ecken und Kanten geworden. Tolle Schockmomente ohne große klischeehafte Momente oder Action, sorgen für Horrorspaß, den man sonst nur noch bei PlayStation 2 Klassikern gekannt hat. Remothered Tormented Fathers bringt Retro in all seinen positiven Seiten zurück. Fans von Survival Horror und Thrillern sollten hier unbedingt zugreifen und sich an diesem Spiel erfreuen.

User Rating: 4.15 ( 1 votes)

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus