Menu

Heat Guy J

Die nächste Komplettbox von nipponart ist die Sci-Fi Serie Heat Guy J. Aus der Feder des „Escaflowne” Directors Kazuki Akane, erhalten wir erstmals in Deutschland alle 26 Episoden des 2002 erschienen Anime. Kurze Zeit später wurde auch ein Manga zur Serie veröffentlicht.

Heat Guy J

Heat Guy J

In „Heat Guy J“ folgen wir den Abenteuern des jungen Officers Daisuke „Dice“ Aurora und seinem androiden Partner J. Das ungleiche Paar lebt und ermittelt in der fiktiven und futuristischen Metropole Judoh für das Büro der innerstädtischen Sicherheit.

Ganz nach Tom Cruise‘ „Minority Report“ muss die Behörde Verbrechen vereiteln noch bevor sie geschehen. Die Gesetzeshüter haben so also einen entscheidenden Vorteil gegenüber den Verbrechern. Als jedoch das Mafiaoberhaupt der Leonelli Famie verstirbt und sein Sohn die Geschäfte übernimmt, kommt es zum Streit und Blutbad verfeindeter Mafia-Familien. Zu allem Überfluss häufen sich außerdem die Vorfälle von Monstern und Androiden.

Dies kommt Jay nicht gerade gelegen, da dieser ja ein Android ist und seinesgleichen eigentlich keinen Zutritt nach Judoh haben.

Die Erzählstruktur von „Heat Guy J“ erinnert an die alten Detektivgeschichten. Ein großes Augenmerk liegt auf den Ermittlungen von Dice und Jay sowie ihrem täglichen Kampf im kriminellen Untergrund der gigantischen Metropole. In solchen Geschichten darf natürlich auch ein Liebesplot nicht fehlen, den wir in der Romanze zwischen Dice und Kyoko finden.

Optisch erinnert die Serie stark an Anime aus den 80er und 90er Jahren was Kazuki Akane geschuldet sein dürfte. Sauer stoßen allerdings die schlecht gealterten CG Effekte auf. Ein „Appleseed“ oder „Ghost in the Shell“ habt ihr hier nicht vor euch. Der angehauchte Sci-Fi Soundtrack sowie die deutschen und japanischen Synchronsprecher passen hingegen sehr gut.

Auch das Digipack in der die DVDs bzw. Blurays verpackt sind, kann mit ansehnlichen Artworks sowie einem Sticker und einem A4-Poster aufwarten. Ansonsten sucht ihr wie immer vergeblich nach weiteren Extras.

Fazit: „Heat Guy J“ ist keine Meisterleistung oder ein Must-Have in der Animesammlung. Den Stellenwert eines „Akira“ oder „Ghost in the Shell“ wird es nicht einnehmen, allerdings erhaltet ihr 26 unterhaltsame Episoden, die die Bezeichnung „Popcorn-Kino“ durchaus verdienen.

  • Medium: DVD
  • Publisher: nipponart
  • Studio: Satelight
  • Genre: Action
  • Release: 29. September 2017
  • FSK-Freigabe: 16

Links Adventure

Daniel hat im jungen Alter von 3 Jahren ein NES geschenkt bekommen. Dies war der Beginn seiner langen Zockerkarriere und Sammelleidenschaft. Wenn er nicht gerade vor der Konsole oder dem Handeheld sitzt, findet Ihr Ihn in der Stadtbibliothek Stuttgart in der er Vorträge zum Thema Videospiele hält oder andere Veranstaltungen abhält. Seine Lieblingsserien sind Metroid, Super Mario, The Legend of Zelda, die Tales of Reihe, Halo, Smash Bros. und vieles mehr.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus

Du bist nicht angemeldet.