Menu

The Garden of Words

Nach „5 cm per Second“ befassen wir uns nun mit Makoto Shinkais neuem Meisterwerk „The Garden of Words“. Das erste Mal haben wir diesen Anime beim Internationalen Trickfilmfest 2014 in Stuttgart gesehen und mit Alex Matzkeit in seinem RealVirtuality Podcast besprochen. Nun könnt ihr unsere Meinung zu „The Garden of Words“ in schriftlicher Form in unserer Anime-Ecke finden.

Wir befinden uns in der japanischen Groß- und Hauptstadt Tokyo. Der 15 jährige Makao Akizuki lebt mit seinem älteren Bruder Shouta und seiner Mutter in einer kleinen Wohnung und träumt seit jeher davon Schuhmacher zu werden.

Für einen Jungen seines Alters mag dies ein ungewöhnlicher Wunsch sein, dieser lässt sich allerdings nicht beirren und übt in jeder freien Minute daran, dieses Handwerk zu perfektionieren. Am liebsten schwänzt er die Schule, um im nahegelegenen Park unter einem Pavillon zu sitzen um dort Skizzen für neue Schuhe zu entwerfen.

Eines Tages trifft er dort auf eine junge Frau, die vor dem starken Regen Schutz sucht und wie er selbst irgendwie verloren scheint. Er gesellt sich zu ihr und beginnt weitere Schuhmodels zu zeichnen. Wortlos verlässt die Frau nach einiger Zeit den Pavillon, nur um wie Makao selbst am nächsten Morgen wieder am selben Ort zu sein.

Nach und nach beginnt das Eis zwischen der jungen Frau und Makao zu brechen und die beiden beginnen sich zu unterhalten.

Während der 15 jährige munter drauflos plappert, scheint die Dame jedoch etwas reservierter mit ihrem Privatleben zu sein und verrät nur wenige Details. Dies hat auch einen guten Grund, den wir an dieser Stelle jedoch nicht verraten möchten.

Makoto Shinkai ist ein wahrer Meister der subtilen Melancholie. Es gelingt ihm mit simplen Metaphern oder Bildern eine Stimmung zu erzeugen, die in kaum einem anderen Anime so gut wiedergegeben wird.


Im Falle von „The Garden of Words“ ist die wunderschöne Natur und der Regen ein starkes Leitmotiv und spiegelt sich in fantastischen Bildern wieder, die ihr so noch nie zuvor in einem animierten Film gesehen habt.

Hinzukommen die glaubwürdigen Charaktere und ein sanfter Soundtrack der Shinkais neustes Werk zu einer absoluten Top-Empfehlung machen, die sich jeder Fan von schönen Bildern zulegen sollte.

Wenn ihr eher auf Psychotripps oder knallharte Action steht, seid ihr hier allerdings falsch.

„The Garden of Words“ ist bei KAZE auf DVD und Bluray in einem schicken Pappschuber erschienen. Die Disks bieten wie schon „5 cm per second“ einen Kurzfilm, Interviews mit der Cast, animierte Storyboards und einige Trailer.

Wir können nur nochmals eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen und freuen uns schon auf die kommenden Werke von Makoto Shinkai.

  • Medium: DVD, Bluray
  • Publisher: KAZE
  • Studio: CoMix Wave Inc. / Makoto Shinkai
  • Genre: –
  • Release: 28. März 2014
  • FSK-Freigabe: 0

 

Links Adventure
Daniel hat im jungen Alter von 3 Jahren ein NES geschenkt bekommen. Dies war der Beginn seiner langen Zockerkarriere und Sammelleidenschaft. Wenn er nicht gerade vor der Konsole oder dem Handeheld sitzt, findet Ihr Ihn in der Stadtbibliothek Stuttgart in der er Vorträge zum Thema Videospiele hält oder andere Veranstaltungen abhält. Seine Lieblingsserien sind Metroid, Super Mario, The Legend of Zelda, die Tales of Reihe, Halo, Smash Bros. und vieles mehr.

One comment

1 Pings/Trackbacks for "The Garden of Words"
  1. […] lost voices“ geht allerdings einen anderen Weg, als die in der Realität angesiedelten Werke wie „The Garden of Words“ oder „5cm per […]

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus

Du bist nicht angemeldet.