Menu

Super Smash Bros. for Wii U

Mit Super Smash Bros. für die Wii U ist nun nach der 3DS-Version auch der Ableger für Nintendos Heimkonsole erschienen. Weltweit stellt die Wii U-Fassung in diesem Weihnachtsgeschäft, neben Mario Kart 8, als stärkstes Zugpferd dar, das die Absatzzahlen der Konsole beflügeln soll. Ob es dem Titel gelingt, werden wir in den nächsten Wochen erfahren, ob das Spiel aber im hier und jetzt überzeugt, erfahrt ihr nun in unserem Test.

.

.

.

Gleiches Spiel, gleiche Inhalte?

Auch wenn beide Versionen viele gemeinsame Nenner besitzen, existieren dennoch genug Unterschiede, sodass Smash Bros. Fans mit beiden Ablegern auf ihre Kosten kommen. Da ich die Geschichte der Serie und das Spielsystem bereits in meinem Test für den 3DS beschrieben habe, möchte ich nun nicht weiter darauf eingehen. Von daher verweise ich am besten auf meine Review, in der diese Dinge angesprochen werden. So konzentriere ich mich nun vor allem auf die Unterschiede.

Auf dem Bildschirm eines HD-Fernsehers fällt natürlich zunächst auf, dass die Serie im HD-Zeitalter angekommen ist. Und das sogar in 1080p samt flüssiger Bildraten. Auch wenn das Kämpferfeld auf beiden Fassungen identisch ist, ist es trotzdem fast schon ein Unterschied von Tag und Nacht die Recken in HD über dem Bildschirm jagen zu sehen. Die zusätzliche Hardwarepower zahlt sich eben aus. Sei es nun bei der Anzahl der Polygone, der Texturen der Kämpfer und Umgebung oder den Lichteffekten. Da macht es besonders viel Spaß, dass Spiel zu pausieren, um die Figuren in aller Seelenruhe aus unterschiedlichen Kameraperspektiven zu betrachten. Sicherlich werdet auch ihr, die eine oder andere witzige Situation zu Gesicht bekommen, denn die Mimik der Smash Bros. ist wirklich gelungen. Natürlich können von diesen Momenten auch Schnappschüsse getätigt und die Fotos auf einer SD-Karte abgespeichert werden, sofern sich eine im Slot der Wii U befindet. Eure Bilder können zudem mit einigen Effekten wie eurer Schrift nachbearbeitet werden. So lassen sich dann ganz eigenwillige Kreationen erschaffen, wie zum Beispiel dieses Foto hier:

smash bros. wii u custom foto

Spielmodi

Während die 3DS-Version mit dem Smash Abenteuer aufwarten konnte, kommt auf der Wii U die Smash-Tour zum Einsatz. Auf dem ersten Blick könnte man annehmen, es handele sich um ein Mario Party. Denn eure (Mii)-Spielfiguren bewegen sich über ein Brett mit gekennzeichneten Feldern. Ziel ist es nach Ablauf der festgelegten Rundenanzahl, möglichst viele Verstärker (Attribute für Angriff, Verteidigung, Bewegung etc.) und Kämpfer einzusammeln, um dann in einem finalen Showdown den Sieger zu ermitteln. Bis dahin werden aber auch unter den Spielern zahlreiche Scharmützel ausgetragen, sobald sie auf der Karte aufeinander prallen. Die Verstärker liegen übrigens auf den freien Feldern, also sollte man sich darauf konzentrieren, sie einzusammeln, anstatt sich alle naselang zu prügeln. Schließlich besteht das Risiko, aus einem Kampf mit Verlusten rauszugehen. Auch besondere Items sind auf der Karte verstreut, die vor dem Beginn eures Zuges eingesetzt werden. So kommt auf dem Brett weitere Würze ins Spiel, wenn zum Beispiel ein Spieler eine Falle legt, die beim Betreten dazu führt, das man einige seiner Verstärker wieder verliert.

Wie gesagt kommen die Kämpfer (aus der auswählbaren Fighter-Riege) im Showdown zum Einsatz und dienen sozusagen als eure Leben. Wer mit 5 an den Start geht, während andere nur 3 aufweisen können, hat natürlich höhere Chancen zum Sieg.

Die aus Smash Bros. Melee und Brawl bekannten Event Matches kommen auf der Wii U im Missionsmodus in einem neuen Gewand daher. Inhaltlich bleibt aber alles beim Alten. In den Missionen müssen in den Kämpfen zum Teil bestimmte Vorgaben erfüllt werden, um diese zu meistern. Als Verdienst winken Geld, Trophäen und Verstärker für die Charaktere. Das tolle an dem Missionsmodus ist, dass es extra Missionen für zwei Spieler gibt. Ohnehin ist der Koop-Gedanke auf der Wii U ziemlich präsent. Denn auch der Klassik- und Allstarmodus kann zu zweit angegangen werden. Ebenfalls im Petto sind die Stadium Disziplinen wie Multi Smash, Scheibenbomber und das obligatorische Sandsack verkloppen, um diesen dann so weit wie möglich wegzuschlagen. Zu Zweit lassen sich gemeinsame Strategien überlegen, was ungemein spaßig ist. Auch online gehen kann man zu zweit von einer Konsole aus, um dann die Welt gemeinsam herauszufordern.

Auch wieder am Start ist der Stage-Builder-Modus, mit dem ihr eigene Arenen entwerfen könnt. Auch wenn man annehmen könnte, dass es per Gamepad besonders einfach vonstattengeht, braucht das Zeichnen von Formationen trotzdem eine gewisse Eingewöhnung.

Brandneu ist der 8-Spieler Smash. Zum ersten Mal in der Seriengeschichte können acht Leute auf einmal vor dem Bildschirm sitzen und so eine mehr als zünftige und chaotische Prügelei austragen. Für die Menge an Spielern stehen extra große Arenen bereit, damit etwas mehr Platz auf dem Schlachtfeld vorhanden ist. Dank der zahlreichen unterstützten Controller (GameCube, Wii-Fernbedienung, Wii-Classic Controller, Wii Classic Controller Pro, Wii U Pro Controller, 3DS oder das Wii U Gamepad), sollten man diese recht schnell beisammen haben, sobald mindestens ein Freund ebenfalls über ein passendes Equipment verfügt. Schwieriger dürfte dagegen sein, bei sich zu Hause acht Leute zu versammeln. Trotzdem ist es toll, dass dieser Modus angeboten wird.

Kommen wir nun zu den amiibos, die man in Smash auch als „Modus“ ansehen kann. Vielleicht wissen es einige noch nicht, aber selbst die Kontrolle über die amiibo Figur übernehmt ihr nicht, eher seid ihr als Trainer und Mentor tätig. Ihr könnt eurer Figur, wie die anderen Charaktere und Miis auch, mit den im Spiel eingesammelten Verstärkern füttern, um die Statuswerte zu verändern. Auch können die Spezialattacken (sofern Alternativen eingesammelt wurden) auf dem B-Knopf gewechselt werden, sodass eben nicht nur ein Standardmove-Set in Erscheinung tritt. Eurer amiibo startet auf Level 1 und sammelt Erfahrungspunkte, sobald es im Einsatz ist. Dabei ist es egal, ob ihr mit ihm zusammen kämpft, gegeneinander antretet oder in ein Becken voller CPUs wirft, Hauptsache er verdient im Kampf seine Sporen und entwickelt sich weiter. Level 50 ist die Obergrenze. Zieht man einen Vergleich, ist dieser Level höher anzusiedeln, als Stufe 9 eines CPU kontrollierten Charakters. So gesehen ist das kultivieren eures amiibos ein zusätzlicher, willkommender Zeitvertreib.

Von den Modi her ist Smash auf der Wii U also ebenfalls pickepacke voll. Ach, ja. Auch die Meisterstücke (Demos zu den Original NES und SNES-Spielen) haben es sich auch wieder gemütlich gemacht und ist eine tolle Idee, so die alten Klassiker einem schmackhaft zu machen.

Eine gigantische Sammlung

Was die Musikstücke anbelangt, platzt die Disc aus allen Nähten. Auch wenn viele Lieder entweder aus den alten Teilen oder komplett aus dem Original stammen, haben es auch einige neue Remixe in das Spiel geschafft, sodass weit mehr als 320! Lieder in Smash Wii U enthalten sind. Mit dem Anhören der Songs lässt sich locker einen ganzen Abend verbringen. Gemeinsam mit der unglaublichen großen Anzahl an Trophäen bekommt ihr es mit vollkommensten Nintendo-Enzyklopädie zu tun, die für jeden Fan ein absolutes Must Have ist. Mit all den Spielmodi und Charakteren könnt mit Smash eine sehr lange Zeit verbringen, die jenseits der 100 Stunden liegt.

Während die Steuerung auf dem 3DS gewisse leichte Probleme mit sich ziehen kann, spielt es sich auf der Wii U, vor allem dank der GameCube Controller Unterstützung wie ein Traum.

Kritik äußern kann man erneut einzig und allein in den Spielen online äußern. Wie bereits erwähnt im Test zur 3DS-Version, ist es wichtig, dass ihr und eure Mitspieler eine gute Verbindung zum Netzwerk, respektive allgemein eine gute und schnelle Internetverbindung habt,(auch der Wii U Lan Adapter wird empfohlen) ansonsten kann es passieren, dass ihr in Matches geratet, die aufgrund von langsamer Bildrate unspielbar sind.

Beim Spielen gegen Freunde aus der Freundesliste oder im 1 gegen 1 tritt dieses Problem zum Glück dagegen kaum auf. Hier gibt es also nach wie vor Nachholbedarf, um das Erlebnis zu optimieren.

  • Plattformen
Wii U
  • Publisher
Nintendo
  • Entwickler
Nintendo, Sora, Bandai Namco Games
  • Genre
Beat’emUp
  • Release
28. November 2014
  • USK-Freigabe
freigegeben ab 12 Jahren
Mit Super Smash Bros. für die Wii U ist nun nach der 3DS-Version auch der Ableger für Nintendos Heimkonsole erschienen. Weltweit stellt die Wii U-Fassung in diesem Weihnachtsgeschäft, neben Mario Kart 8, als stärkstes Zugpferd dar, das die Absatzzahlen der Konsole beflügeln soll. Ob es dem Titel gelingt, werden wir in den nächsten Wochen erfahren, ob das Spiel aber im hier und jetzt überzeugt, erfahrt ihr nun in unserem Test. . . . Gleiches Spiel, gleiche Inhalte? Auch wenn beide Versionen viele gemeinsame Nenner besitzen, existieren dennoch genug Unterschiede, sodass Smash Bros. Fans mit beiden Ablegern auf ihre Kosten kommen.…

Was bleibt mir noch anderes zu sagen, außer das Smash Bros. auf der Wii U ebenfalls ein absoluter Hit ist? Mir macht diese Fassung aufgrund der Steuerung sogar noch mehr Spaß, als auf dem 3DS. Zudem ist es eine wahre Freude, Nintendos Recken in HD zu erleben. Fans der Serie greifen ohnehin zu, aber auch Neulinge sind herzlich eingeladen, ein Teil dieses faszinierenden Kosmos zu werden.

User Rating: Be the first one !

One comment

1 Pings/Trackbacks for "Super Smash Bros. for Wii U"
  1. […] austeilen. Wer also den possierlichen Tierchen also schon immer mal eine Abreibung außerhalb von „Super Smash Bros.“ verpassen wollte, ist hier am richtigen […]

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus

Du bist nicht angemeldet.