Menu

The Legend of Zelda Mangas

Während in Japan zu fast jedem neuen „The Legend of Zelda“ Spiel ein passender Manga erschien, mussten wir in Deutschland in die Röhre schauen. Natürlich konnten wir uns am Videospiel erfreuen aber wieso eigentlich nicht beides?


Inzwischen hat Tokyopop zusammen mit Nintendo unsere Gebete erhört und sämtliche verfügbaren Manga eingedeutscht. Alle Geschichten haben dabei eines gemeinsam, sie stammen von Akira Himekawa. Dies ist allerdings ein Pseudonym, denn die Geschichten stammen von zwei weiblichen Mangaka namens A. Honda und S. Nagano (stellenweise auch als Akira Karikata und Nui Ono bezeichnet). Diese Damen arbeiten seit 1991 zusammen und bringen uns seit vielen Jahren die Geschichten rund um Link.


Sie halten sich dabei nur im Rahmen an die eigentlichen Geschichten der Spiele und erweitern diese um neue Schauplätze und Charaktere. Dies ist eigentlich ein glücklicher Umstand, wenn man bedenkt, dass die Story hinter den „The Legend of Zelda“ Spielen nicht sehr ausgearbeitet ist. Das Selbe gilt auch für den ewig stummen Hauptcharakter Link.

Dieser hat in den Manga nun endlich eine Stimme und einen ausgearbeiteten Charakter, der in jedem Manga etwas andere Facetten hat.

 

Die neuen Storystränge und Protagonisten wurden wunderbar in die grob vom Spiel vorgegebene Geschichte eingeflochten und erweitern somit das Zelda-Universum sinnvoll. So lustig und fröhlich die Geschichten auch manchmal erzählt werden, so dunkel und brutal können sie auch ausfallen. Tod, Gewalt und Blut ist ein stetiger Begleiter auf Links Abenteuern.

Im Laufe der letzten Jahre hatte die Reihe rund um den Held in Grün eine immer wieder wechselnde Optik. Dies haben die Mangaka in jedem Band berücksichtigt. Ihr werdet im „Ocarina of Time“ Manga also keinen Kulleraugenheld aus „Phantom Hourglass“ vorfinden. Es ist doch bemerkenswert wie wandelbar der eigentliche Zeichenstill der beiden Mangaka ist. Ein großes Lob ist an dieser Stelle durchaus angebracht.

  

Die Manga sind bei Tokyopop alle im handlichen Taschenbuchformat erschienen und kosten 6,50 € pro Exemplar.

Bisher erschienen sind:

„The Legend of Zelda – A Link to The Past“
„The Legend of Zelda – Ocarina of Time“ (2 Bände)
„The Legend of Zelda – Majoras Mask“ (inkl. Vorgeschichte)
„The Legend of Zelda – Oracle of Seasons“
„The Legend of Zelda – Oracle of Ages“
„The Legend of Zelda – The Four Swords“ (2 Bände)
„The Legend of Zelda – The Minish Cap“
„The Legend of Zelda – Phantom Hourglass“

In Hyrule Historia (ebenfalls bei Tokyopop erschienen) gibt es des Weiteren einen Bonus-Manga zu “The Legend of Zelda – Skyward Sword”.

  • Author: Akira Himekawa
  • Verlag: Tokyo Pop
  • Release: diverse

Links Adventure

Daniel hat im jungen Alter von 3 Jahren ein NES geschenkt bekommen. Dies war der Beginn seiner langen Zockerkarriere und Sammelleidenschaft. Wenn er nicht gerade vor der Konsole oder dem Handeheld sitzt, findet Ihr Ihn in der Stadtbibliothek Stuttgart in der er Vorträge zum Thema Videospiele hält oder andere Veranstaltungen abhält. Seine Lieblingsserien sind Metroid, Super Mario, The Legend of Zelda, die Tales of Reihe, Halo, Smash Bros. und vieles mehr.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus

Du bist nicht angemeldet.