Menu

Das Spiel zum Film – der Fluch vom schnellen Geld

Ein passendes Spiel zu einem gerade erschienenen Film oder einer Serie gehört schon seit Jahren zur Marketingtaktik von Hollywood und Co. Bereits in den 80er Jahren begannen Firmen wie LjN oder Acclaim Lizenzspiele zu entwickeln. Meist mit desaströsem Ergebnis. Dies ist wohl auch ein Grund warum solche Produkte meist einen zweifelhaften Ruf genießen.

Die meist genutzte Lizenz dürfte dabei die der Zeichentrickfilm sein. Eine besonders innige Beziehung hatten dabei Disney und Capcom. Das japanische Unternehmen machte es allen vor wie eine vernünftige Umsetzung von statten geht. Neben Serien wie: „Goof Troop“, „Captain Baloo“, „Chip & Chap“ und „Darkwing Duck“ brachten sie aber auch zu großen Kinoproduktionen wie “Arielle die kleine Meerjungfrau” und “Aladdin”  Spiele heraus. An „Goof Troop“ und „Aladdin“ arbeitete sogar Designer Legende Shinji Mikami.

Ein Großteil dieser Titel waren unterhaltsame Jump n‘ Runs mit dem nötigen Feinschliff.

Rare Ware setzten 1997 die Messlatte für Lizenzfilme ebenfalls enorm hoch, als sie Golden Eye 007 für das Nintendo 64 veröffentlichten. Der Shooter hatte alles was man sich wünschen konnte. Wieder erkennbare Charaktere, Settings und Story aus dem Film sowie eine tolle Spielbarkeit.


Leider bleiben solche Produkte aber oft eine Ausnahme. Oft rückt der Filmrelease so schnell voran, dass für weiteren Feinschliff oder eine Qualitätskontrolle überhaupt keine Zeit mehr bleibt. Das Interesse in das Produkt ist vor allem kurz vor oder am Veröffentlichungszeitpunkt gegeben.

Den Unternehmen geht es in erster Linie nicht darum ein zufriedenstellendes Produkt auf den Markt zu bringen, sondern dann ein Produkt zu veröffentlichen, wenn der Bedarf vorhanden ist. Es geht ums schnelle Geld machen und nicht darum zu investieren.

Am besten sieht man das am Beispiel „Transformers“. Vor und nach dem Release des dritten Transformers Films, lieferte High Moon Studios mit „Transformers – Krieg um Cybertron“ und „Transformers – Untergang von Cybertron“ zwei herausragende Spiele. Als sie jedoch das Spiel zum dritten Film veröffentlichten, viel ein Qualitätsunterschied trotz desselben Studios immens auf.


Hin und wieder kann es dann aber doch soweit kommen, das ein Spiel aufgrund unbefriedigender Qualität oder zu geringen Fortschritts eingestellt wird. So war es nämlich bei „The Dark Knight“ der Fall.

Um euch ein wenig Durchblick zu verschaffen stellen wir euch nun unsere Top 5 der besten und schlechtesten Lizenztitel vor. Ein paar davon haben wir sogar schon ausführlich in unserer Retro Ecke getestet zu der wir selbstverständlich verlinken. Passend zu diesem Thema haben wir vor kurzem die „Rambo Trilogie“ getestet. Der Railshooter erschien im Februar 2014 für Xbox 360, Playstation 3 und PC und enttäuschte leider, aber wie zu erwartend auf ganzer Linie.

Top 5 Best

Darkwing Duck – ein tolles Jump and Run für das Nintendo Entertainment System, das viele Elemente von „MegaMan“ besitzt. (Nintendo Entertainment System)

Goof Troop – ein von Shinji Mikami entwickeltes Koop-Puzzlespiel für das Super Nintendo. Begleitet Goofy & Max auf ihrer Reise durch eine tropische Insel. (Super Nintendo)

GoldenEye 007 – Natürlich ist Rare Wares legendärer Shooter mit im Gepäck. Ein kleines Team englischer Entwickler revolutioniert kurzerhand im Alleingang Egoshooter und die Art, wie wir Shooter seit dem auf der Konsole spielen. (Nintendo 64, Remake auf Wii, Xbox 360, Playstation 3)

Alien VS Predator – basierend auf einem Comic begeisterte AvP in den 90ern Fans und Kritiker gleichermaßen. Als Egoshooter mit drei spielbaren Kampagnen (Alien, Predator und Soldat) verfolgt die Serie das Konzept noch heute. 

South Park – Der Stab der Wahrheit – was THQ begonnen hatte, brachte Ubisoft zusammen mit den Erfinden Tray Parker und Matt Stone zu ende. Ende 2013 erhielten wir ein Rollenspiel aus dem South Park Universum. Leicht zu erlernendes Gameplay gepaart mit dem derben South Park Humor. Was können sich Fans mehr wünschen?


Top 5 Worst

Transformers The Game – eine furchtbare Umsetzung eines furchtbaren Films. Wenn Michael Bay und schnelles Geld zusammen kommen entsteht ein mülliger 3rd Personshooter/racer mit aufploppender Grafik und nicht existenten Texturen. (Xbox 360, Playstation 3, Wii, Nintendo DS)


Charlies Angels – passend zum gleichnamigen Film mit Cameron Diaz, Drew Barrymore und Lucy Liu publishte Ubisoft dieses Monstrum im Jahr 2003. Ein Brawler im Stil von „Final Fight“ sollte es sein, eine Katastrophe ist es geworden. Eine grausame Steuerung, paart sich mit unsagbar schlechter Grafik und KI zu einem Ungetüm das man höchstens betrunken unterhaltsam finden kann. Sony untersagte den US-Release des Spieles damals sogar auf ihrer Playstation 2 (Xbox, Gamecube, Playstation 2).

Spiderman and the sinister six – eine weitere “Perle” von LjN. Diese Firma produzierte in den 80er und 90er Jahren wirklich am laufenden Band Lizenzschrott. Wer sich hin und wieder „Angry Videogame Nerd“ Episoden ansieht, wird schnell merken wie viele LjN Titel er testet und deswegen durchdreht. Im Falle von „Spiderman and the sinister six“ dauerte dies nicht lange. Eure Spielfigur macht einfach nicht was ihr wollt und das ist in einem Spiel mit Klettereinlagen und präzisen Sprüngen. (Nintendo Entertainment System)

Alien Colonial Marines – der im Jahre 2013 von Gearbox veröffentlichte Shooter musste herbe Kritik einstecken. Zuerst einmal wurde Publisher Sega vorgeworfen sie hätten stets geschönte Bilder veröffentlicht und zu allem Überfluss kam bei dem Shooter keinerlei Spannung oder Atmosphäre auf und bot Bugs ohne Ende.
(Xbox 360, Playstation 3, PC)

E.T – Das Spiel das der Legende nach alleine für den Videospielcrash von 1982 verantwortlich sein soll. Müssen wir dazu mehr sagen? Ihr lauft herum, fallt in Löcher und sucht Teile um „nach Hause telefonieren zu können“. (Atari 2600)

Es kann aber auch den umgekehrten Weg gehen. Gelegentlich entstehen auch aufgrund von Videospielen Filme. Und auch hier haben wir eine Vielzahl an Kuriosem und schlechten Umsetzungen. Dies ist allerdings genügend Material für einen eigenständigen Artikel.

Links Adventure
Daniel hat im jungen Alter von 3 Jahren ein NES geschenkt bekommen. Dies war der Beginn seiner langen Zockerkarriere und Sammelleidenschaft. Wenn er nicht gerade vor der Konsole oder dem Handeheld sitzt, findet Ihr Ihn in der Stadtbibliothek Stuttgart in der er Vorträge zum Thema Videospiele hält oder andere Veranstaltungen abhält. Seine Lieblingsserien sind Metroid, Super Mario, The Legend of Zelda, die Tales of Reihe, Halo, Smash Bros. und vieles mehr.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus

Du bist nicht angemeldet.