Menu

Meat Loaf Interview

Am 06. Dezember 2019 beehrte eine wahre Legende die German Comiccon. Mit über 50 Millionen verkauften Tonträgern, zahlreichen Auszeichnungen und etlichen Filmrollen (darunter Klassiker wie Fight Club) kann der 72-jährige Meat Loaf auf ein bewegtes Leben zurückblicken.

Mit bürgerlichem Namen eigentlich Marvin (später dann Michael) Lee Aday nahm sich für uns einige Minuten Zeit und beantwortete in bekannt charmanter und wortgewaltiger Art unsere Fragen.

GentleGamer: Herzlichen Dank das… ich weiß garnicht wie ich dich ansprechen soll. Meat Loaf? Mr. Aday? Marvin, Michael oder Meat?
Meat Loaf: Meat reicht vollkommen aus *lacht*

GG: In Ordnung – dann herzlichen Dank, dass du dir Zeit für uns genommen hast.

GG: Bat out of Hell steht nach Michael Jacksons Thriller und AC/DC’s Back in Black auf Platz 3 der meistverkauften Alben aller Zeiten. 43 Millionen verkaufte Exemplare sind eine ziemliche Hausnummer.

Meat Loaf: Wenn man bedenkt, dass das Album zu Beginn niemand wollte ist das schon erstaunlich. Ich bin seit über 40 Jahren in diesem Business und es hat sich sehr viel geändert.

Meat Loaf

Es werden keine wahren Lieder mehr geschrieben, alles ist nur noch schnelle Massenware ohne eine Seele. Viele meiner Fans kennen und mögen mich wegen meiner Musik, dabei sehe ich mich primär als Schauspieler.

Die Musik war schon immer eine Leidenschaft die ich nebenbei betrieben habe. Ironischerweise erkennt mich die Musikindustrie auch nicht als einen Musiker an. Sie sehen mich eher als Schauspieler, was ich ja auch bin.

GG: Und seit kurzer Zeit ist es auch ein Musical bei dem du Associate Producer bist. Was genau ist dabei deine Aufgabe beziehungsweise dein Einfluss?

Meat Loaf: Außer reden, was ich sehr gut kann, nicht sonderlich viel. Es ist eher ein Titel um mein Ego zu streicheln. Ich habe keine bedeutende Rolle in der Produktion. Aber ich freue mich trotzdem ein Teil davon sein zu dürfen.

Die unbändige Energie der Songs die Jim (Steinman) geschrieben hat, treffen das erste Mal auf eine Bühne die nicht von mir belagert wird. Es ist ein gelungenes Bühnenspektakel das Fans meiner Musik und Musical Fans generell verzaubern wird.

GG: Dein letztes Album Braver than we are ist inzwischen zwei Jahre alt. Was hast du als nächstes vor?

Meat Loaf: Aktuell nur gesund werden. Ich hatte dieses Jahr vier schwere Operationen an meinem Rücken. Ich habe starke schmerzen und kann weder lange stehen noch in einem Bett außer meinem schlafen.

Ich musste bereits zahlreiche Filmrollen und Tour-Angebote ablehnen weil ich körperlich einfach nicht verantworten kann zu arbeiten. Das ist enorm schwierig für mich, da ich immer gearbeitet habe und im Moment nur rumliegen oder sitzen kann. Das macht mich wahnsinnig.

Ich habe noch einige Operationen vor mir und hoffe sehr, dass mir diese endlich Erleichterung verschaffen können. Ich habe noch viel vor.

Meat Loaf in Fight Club
Meat Loaf in Fight Club

GG: Das glauben wir dir. Wir wünschen dir alles Gute für die kommende Zeit und vor allem die Operationen. Tausend Dank für deine Zeit.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus