Menu

Grandpa and the Zombies

Vom deutschen Publisher Tivola erscheint mit Grandpa and the Zombies der erste Titel des Mobileunternehmens auf der Nintendo Switch. Mit dem Namen des Spieles und erst recht mit der kurzen Einführungssequenz ist bereits das Szenario erklärt. Ihr übernehmt die Rolle von Grandpa, der eines Tages im Krankenhaus aufwacht und anscheinend nicht weiß, wie er dorthin gelangt ist. Jedenfalls stehen Zombies vor seiner Tour und er ergreift in seinem Rollstuhl die Flucht.

Ebene um Ebene zum nächsten Level

Mit dem Krankenhaus, der Lagerhalle, der Gruft und dem Vergnügungspark gibt es 4 Welten, die jeweils rund 30 Level oder vielmehr Puzzleaufgaben zu bieten haben. Damit wissen wir auch gleich, dass es sich bei Grandpa and the Zombies um ein Puzzlespiel handelt. Von der Art und Weise her erinnern die Aufgaben an Verschiebepuzzle, die auch Schieberätsel oder Schiebefax genannt werden. Als Kind seid ihr dieser Art von Puzzles bestimmt schon einmal begegnet, aber auch in Videospielen finden sie immer wieder einen Gebrauch und hier dreht sich quasi das gesamte Gameplay darum. Ihr müsst diese Geduldsproben also durchaus mögen, wenn nicht, dann wird das Spiel nichts für euch sein.

Die ersten Level des Krankenhauses sind sehr einsteigerfreundlich aufgebaut, sodass hier noch nicht viel Hirnschmalz benötigt wird. Alles was ihr für die Bedienung des Titels braucht, ist der linke Analogstick, damit bewegt sich Grandpa in die vier Himmelsrichtungen. Die Levelstruktur sieht so aus, dass ihr einem Raumgebilde seid und in einer Ecke startet und zum Aufzug gelangen müsst, der auf dem Boden markiert ist und der euch ins nächste Level bringt. Bei jeder Bewegung fährt Grandpa solange in seinem Rollstuhl in die gewählte Richtung, bis er entweder an einer Wand, Hindernis oder an einem Zombie hängen bleibt.

Letzteres muss nicht zwangsläufig zum Ableben führen, denn manche Zombies beißen euch nicht, sondern dienen eher als bewegliche Objekte. Da gibt es zum Beispiel die Exemplare, die sich in die gleiche Richtung bewegen wie Grandpa.

Diese Bewegungsabläufe gilt es also einzuprägen, ebenso sollte man eine Vorstellung davon haben im Kopf, wie was passiert, wenn ich von hier jetzt nach links gehe und so weiter. Natürlich kann man auch einfach wild drauflos probieren, aber bereits in den späteren Leveln im Krankenhaus und erst recht in den drei weiteren Welten kommt ihr nicht weit damit.

Neben verschiedenen Arten von Zombies, existieren auch Fallen wie eine Fallgrube und Hindernisse, die im Weg stehen und durch einen Explosionszombie gesprengt werden müssen. Es gibt also noch mehr Dinge, auf die ihr achten müsst.

In jedem Level liegen 3 Bonbons herum. Anfangs nimmt ihr sie eben mal so mit, im späteren Verlauf wird auch das deutlich schwieriger. Zum einen, welchen Weg man einschlagen muss, um an sie zu gelangen und zum anderen, ob man diesen wahrscheinlich gefährlichen Extra Weg in Kauf nimmt. Denn ein Fehler und der Level beginnt von vorne. Bonbons braucht ihr aber jedoch eine bestimmte Anzahl, um eine weitere Welt freizuschalten. Außerdem werden durch das Sammeln Bilder in der Galerie freigeschaltet.

Aufgesetztes Thema

Grafisch sieht man eindeutig, dass es man es mit einem Mobile-Titel zu tun hat. Zunächst zum Positiven. Die Struktur eines Levels ist immer klar ersichtlich und die Animationen euer Gegner und deren Namen wie Burping Bob oder Roaming Ray versprühen etwas Charme und Lebendigkeit. Thematisch ist aber alles ziemlich egal. Das gilt sowohl für die Welten, denn außer dem Rahmen und Hintergrundfarbe gibt es in der Gestaltung keine Unterschiede, als auch das Thema Zombie an sich. Das Spiel könnte auch Grandpa und die Pfleger, die Jungspunde oder die Hunde heißen. Irgendwelche andere Dinge, die Grandpa verfolgen und das Leben schwermachen. Wäre zumindest mal was anderes als die arg strapazierten Zombies. Soundtechnisch geht das Spiel voll in Ordnung, die Musik während des Knobelns fällt nicht negativ auf, was beim Denken wichtig ist, dass sie weder ablenkt noch auf den Geist geht.

  • Plattform: Nintendo Switch
  • Publisher: Tivola GmbH
  • Genre: Puzzle
  • Spieleranzahl: 1
  • Release: 12. September 2018
  • USK-Freigabe: (Noch) Nicht von der USK eingestuft
Vom deutschen Publisher Tivola erscheint mit Grandpa and the Zombies der erste Titel des Mobileunternehmens auf der Nintendo Switch. Mit dem Namen des Spieles und erst recht mit der kurzen Einführungssequenz ist bereits das Szenario erklärt. Ihr übernehmt die Rolle von Grandpa, der eines Tages im Krankenhaus aufwacht und anscheinend nicht weiß, wie er dorthin gelangt ist. Jedenfalls stehen Zombies vor seiner Tour und er ergreift in seinem Rollstuhl die Flucht. Ebene um Ebene zum nächsten Level Mit dem Krankenhaus, der Lagerhalle, der Gruft und dem Vergnügungspark gibt es 4 Welten, die jeweils rund 30 Level oder vielmehr Puzzleaufgaben zu…

Wenn ihr diese Art Knobelei mögt, dann könnte Grandpa and the Zombies einen Blick wert sein. Es ist nahezu ein perfekter Titel für ein paar Minuten zwischendurch oder für unterwegs, auch dank geringer Ladezeiten. Mit 120 Leveln gibt es für 7,99 auch eine ordentliche Anzahl an Aufgaben zu bewältigen. Ihr könnt das Spiel auch kostenlos ausprobieren für iOS und Android und euch so einen ersten guten Eindruck machen. Ich persönlich mochte Verschieberätsel noch nie. Bei ihnen und auch hier fehlt mir auf Dauer die Geduld herum zu probieren, welcher Weg zur richtigen Lösung führt. Klappt das ein paar Mal nicht, reißt mein Geduldsfaden. Vielleicht wäre hier dann eine Art Guide hilfreich, der Tipps gibt, welchen Weg Grandpa einschlagen sollte und im Gegenzug ist es dann nicht möglich, Bonbons einzusammeln.

User Rating: Be the first one !

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus

Du bist nicht angemeldet.