Menu

Claws of Furry

Ursprünglich sollte das Koop-Beat ‚em Up Claws of Furry bereits im Januar erscheinen, wurde jedoch für weitere Qualitätsverbesserungen auf September verschoben. Ob sich die zusätzlichen Monate gelohnt haben, erfahrt ihr nun in unserem Test.

Teenage Mutant Ninja Kitties 

Claws of Furry ist ein klassisches 2D Beat ‚em Up im Stil von Streets of Rage und Teenage Mutant Ninja Turtles – Turtles in Time. Ihr bewegt euch von links nach rechts und verkloppt eine Reihe an verschiedenen Bösewichten mit einem Repertoire an diversen Attacken. Ihr könnt Gegner in die Luft schleudern, Kombos aneinanderreihen, ausweichen und dies sowohl alleine oder mit bis zu drei weiteren Mitspielern.

Claws of Furry

Claws of Furry

Ganz im Stile der Turtles tragen eure Ninja-Kätzchen verschieden-farbige Outfits für ein gewisses Maß an Übersicht während den hektischen Kämpfen.

Die Moves eurer Spielfiguren reichen von schnellen, dafür schwachen Schlägen, bis zu kräftigen dafür langsamen Schlägen. Akrobatische Angriffe zu Boden und in der Luft sind auch möglich und bitter nötig. Nach wenigen Minuten wird euch bereits klar, dass Claws of Furry trotz diverser Schwierigkeitsgrade kein einfaches Spiel ist.

Hinzu kommt der Rouge-Modus, (der scheinbar aktuell in Mode ist und deshalb überall verfügbar sein muss) der es euch verwehrt, nach dem Verlust eines Lebens weiterzuspielen. Es heißt also zurück auf Anfang (von wegen Katzen haben neun Leben).

Bei 50 Leveln, jeder Menge Gegner und Bossen, ist dieser Modus nur etwas für Masochisten, die mit dem normalen bzw. Pussycat-Modus (speichert immerhin nach jedem erfolgreich bezwungenen Level) nicht mehr viel anfangen können. Boni gibt es nämlich keine für das Bezwingen des Rouge-Modus.

Der dritte und letzte Modus ist der Arena-Modus ,der nach und nach immer schwierigere Gegner ins Schlachtfeld bringt und euch alles abverlangt.

Das Spiel verfügt über keine Upgrades oder Erfahrungspunkte im herkömmlichen Sinne. Allerdings erhaltet ihr nach und nach neue Kostüme, die über diverse Attribute verfügen, um euch das Leben zu vereinfachen. Je nach Outfit müssen auch unterschiedliche Aufgaben erfüllt werden, um diese zu erhalten. Dazu gehört bestimmte Bosse zu besiegen, im Arena-Modus ein bestimmtes Level zu erreichen oder andere In-Game-Challenges.

Doch leider reichen auch die neuen Verbesserungen nicht aus, um den Frustrationsgrad zu mindern. Claws of Furry orientiert sich, wie erwähnt, stark an alten Beat ‚em Up Klassikern und lässt euch immer und immer wieder die gleichen Level bezwingen, wenn ihr ein Leben verlieren solltet. Verliert ihr am Ende des Levels gegen einen Boss? Pech gehabt zurück an den Anfang des Levels. Hierbei sinkt die Motivation enorm sich noch einmal an die Herausforderung zu setzen. Selbst Streets of Rage oder Final Fight haben euch erst an den Anfang zurückgeschickt, wenn die Leben aufgebraucht sind. Wieso spielt man also ständig mit dem Aspekt, dass man eine Katze ist, verfügt aber nicht über (9) Leben? Zumindest eine Option mit Leben zu spielen, wäre wünschenswert.

Grafik & Sound 

Claws of Furry hat einen tollen Artstyle. Die bunte Comicoptik passt hervorragend zum 80er Jahre Stil des Spiels und erinnert, wie bereits öfter erwähnt, stark an die Ninja Turtles. Übergroße Ratten mit Sonnenbrille und Mohawk oder mutierte, muskelbepackte Ratten, die von kleinen Hamstern gesteuert werden sorgen für gelegentliches Grinsen. Auch zu viert hält sich die Framerate wacker und ermöglicht ein sauberes Spielvergnügen. Leider geht der Detailgrad der Level aber meist flöten, da die Kamera viel zu weit herausgezoomt ist. Man kann den Entwicklern zwar ein Lob dafür aussprechen, dass sie für Übersicht und Bewegungsfreiheit sorgen, allerdings wird man so aber auch öfter getroffen, da man (gerade im Handheldmodus) nicht erkennen kann, dass man angegriffen wird.

  • Plattform: Nintendo Switch, PlayStation 4, PC
  • Publisher: Terahard Ltd
  • Entwickler: Terahard Ltd
  • Genre: Beat em Up
  • Release: 04. September 2018
  • USK-Freigabe: 12
Ursprünglich sollte das Koop-Beat 'em Up Claws of Furry bereits im Januar erscheinen, wurde jedoch für weitere Qualitätsverbesserungen auf September verschoben. Ob sich die zusätzlichen Monate gelohnt haben, erfahrt ihr nun in unserem Test. Teenage Mutant Ninja Kitties  Claws of Furry ist ein klassisches 2D Beat 'em Up im Stil von Streets of Rage und Teenage Mutant Ninja Turtles – Turtles in Time. Ihr bewegt euch von links nach rechts und verkloppt eine Reihe an verschiedenen Bösewichten mit einem Repertoire an diversen Attacken. Ihr könnt Gegner in die Luft schleudern, Kombos aneinanderreihen, ausweichen und dies sowohl alleine oder mit bis…

Claws of Furry ärgert mich. Nicht nur weil es so frustrierend ist, sondern weil es vor allem sehr viel Potential verschenkt. Schnelles und tolles Gameplay, ein ansprechendes Design, Vierspielermodus und dann diese dummen Designentscheidungen. Keine Leben, ein extra Rouge Modus, zu weit herausgezoomte Kamera und wenige Modi machen dem Titel sehr zu schaffen. Wenn die Entwickler diese Kritikpunkte mit einem Update fixen würden, hättet ihr ein enorm spaßiges 4-Spieler Beat 'em Up für die Nintendo Switch vor euch. So frustriert das Spiel mehr als das es belohnt. Wartet lieber auf eine Alternative.

User Rating: Be the first one !

Daniel Vetter

Passionierter Videospieler seit dem dritten Lebensjahr. Angefangen mit dem Nintendo Entertainment System zog sich die Leidenschaft bis ins Erwachsenenalter. Heute als PR-Manager, freier Redner und Texter unterwegs. Zu den Lieblingsreihen gehören Metroid, Smash Bros, Tales of und Halo 1-3.

Daniel Vetter

Passionierter Videospieler seit dem dritten Lebensjahr. Angefangen mit dem Nintendo Entertainment System zog sich die Leidenschaft bis ins Erwachsenenalter. Heute als PR-Manager, freier Redner und Texter unterwegs. Zu den Lieblingsreihen gehören Metroid, Smash Bros, Tales of und Halo 1-3.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus

Du bist nicht angemeldet.