Menu

Guns, Gore & Cannoli 2

Guns, Gore & Cannoli 2 erschien auf der Nintendo Switch noch vor allen anderen Plattformen. Dabei erschien der erste Teil gut zwei Jahre nach der ursprünglichen Veröffentlichung. Dies spricht einmal mehr für die Indie-Maschine Switch. Kommen wir nun zum Test von Vinnie Cannolis neustem Abenteuer.

Schon wieder Zombies 

15 Jahre sind inzwischen vergangen seitdem Vinnie es mit den Untoten aufgenommen hat. Nun findet er sich allerdings in einer anderen Bredouille. An einen Stuhl gefesselt wird ihm mit Folter und anschließend dem Tod gedroht. Er wäre allerdings nicht der taffe Gangster, wenn ihm nicht die Flucht gelingen würde. So findet er sich schließlich wieder in altbekanntem Terrain und bekämpft auf ein neues die Untoten, andere Gangster und sogar Nazis.

Guns, Gore & Cannoli 2

Guns, Gore & Cannoli 2

Richtig gelesen. Wir sind im Jahr 1944, natürlich müssen Nazis im Spiel auftauchen und nach dem Trend von Zombie-Nazis, dürfte dies auch niemanden überraschen.

Guns, Gore & Cannoli 2 spielt sich genauso wie der erste Teil. Sprich es ist ein klassischer Run & Gun – Titel im Stil von Klassikern wie Probotector oder Rush ’n Attack. Ihr bewegt euch von links nach rechts und mäht mit euren verschiedenen Waffen alles nieder, was zu sehen ist.

Mit Allem meinen wir in diesem Fall klassische Zombies. Der Spieler übernimmt die Rolle des Mafiosis Vinnie Cannoli, der sich in den 30er Jahren urplötzlich mit Untoten auseinandersetzen muss. Also packt er seine Tommy Gun, Pistole, Shotgun und Co ein, um die Verschwörung hinter der Zombie-Apokalypse aufzudecken.
Das Gameplay ist hierbei, wie bei den meisten Arcade-lastigen Titeln relativ simpel gehalten. Ihr bewegt euch, wie erwähnt, von links nach rechts, verfügt über begrenzte Munition, die immer wieder aufgefrischt werden muss (abgesehen von der Pistole, die über unendlich Schuss verfügt), ballert auf alles was sich bewegt und löst kleinere Rätsel.

Die Entwickler haben sich der ein oder anderen Kritik der Fans angenommen. So könnt ihr die Waffen dank einem Waffenrad wesentlich schneller auswählen und abfeuern. Neu ist ebenfalls die Möglichkeit Waffen gezielt im 360 Grad Radius abzufeuern und genau zu zielen.
Sollten euch beim Nachladen Gegner zu nahe kommen, verfügt ihr noch über einen Tritt, mit dem ihr euch diese vom Leib halten könnt. Dies ist auch bitter nötig, da euch schnell das zeitliche segnet, wenn zu viele Zombies über euch herfallen.

Diese kommen in allen Formen und Farben. Neben typischen Standard-Zombies, die langsam auf euch zugelaufen kommen, gibt es welche mit Beilen und Pistolen, kriechende Untote und viele mehr. Hin und wieder gibt es mit Bossgegnern auch noch größere Brocken zu erledigen, die einiges an Munition einstecken können. Um für mehr Sprengkraft zu sorgen, könnt ihr dann auf Molotov-Cocktails, Handgranaten und Raketenwerfer zurückgreifen.

Multiplayer 

Wer nicht alleine gegen die Untoten ankämpfen will, kann die Story stets mit drei Mitspielern im lokalen Multiplayer bestreiten. Spieler können dabei aus dreizehn verschiedenen Figuren wählen, die sich allerdings nur optisch unterscheiden.
Wer nicht zusammen sondern gegeneinander Spiele möchte, kann dies tun. Ein Deathmatch Modus mit 15 verschiedenen Karten ist ebenfalls vorhanden. Bis Ende September ist dies noch kostenlos möglich, bis Nintendo mit ihrem Online-System live gehen.

Grafik & Sound 

Guns, Gore & Cannoli 2 ist ein gemischtes Bündel. Zwar scheint die Framerate etwas stabiler zu laufen, gerade bei großem Gegneraufkommen, jedoch scheint sich in Sachen Optik und Animationen kaum etwas getan zu haben. Assets wurden von Teil 1 einfach übernommen und sogar Sprüche von Vinnie stammen aus dem Vorgänger. Auch wenn die Crazy Moneky Studios ein kleines Indiestudio sind, kann man nach über zwei Jahren ruhig etwas mehr Einsatz der Entwickler erwarten. Dank dem Comicstil der Optik, sieht Guns, Gore & Cannoli 2 alles andere als schlecht aus, jedoch muss man sich schon wundern, weshalb der Sprung so gering aus gefallen ist.

  • Plattform: Nintendo Switch (getestet), Ps4, Xbox One, Steam
  • Publisher: Crazy Monkey Studios
  • Entwickler: Crazy Monkey Studios
  • Genre: Run & Gun
  • Release: 2. August 2018
  • USK-Freigabe: 16
Guns, Gore & Cannoli 2 erschien auf der Nintendo Switch noch vor allen anderen Plattformen. Dabei erschien der erste Teil gut zwei Jahre nach der ursprünglichen Veröffentlichung. Dies spricht einmal mehr für die Indie-Maschine Switch. Kommen wir nun zum Test von Vinnie Cannolis neustem Abenteuer. Schon wieder Zombies  15 Jahre sind inzwischen vergangen seitdem Vinnie es mit den Untoten aufgenommen hat. Nun findet er sich allerdings in einer anderen Bredouille. An einen Stuhl gefesselt wird ihm mit Folter und anschließend dem Tod gedroht. Er wäre allerdings nicht der taffe Gangster, wenn ihm nicht die Flucht gelingen würde. So findet er…

Guns, Gore & Cannoli 2 bietet mal abgesehen von einer (komplett) neuer Grafik mehr als der erste Teil. Mehr Abwechslung, mehr Waffen, mehr Explosionen, mehr Gegner und mehr Settings. Dank des Waffenrades und der Möglichkeit 360 Grad zu zielen, sind große Gegnerhorden besser zu managen als mit den eingeschränkten Möglichkeiten des letzten Teils. Shooter Fans sollten sich Guns, Gore & Cannoli 2 definitiv näher ansehen.

User Rating: 3.5 ( 1 votes)

Daniel Vetter

Passionierter Videospieler seit dem dritten Lebensjahr. Angefangen mit dem Nintendo Entertainment System zog sich die Leidenschaft bis ins Erwachsenenalter. Heute als PR-Manager, freier Redner und Texter unterwegs. Zu den Lieblingsreihen gehören Metroid, Smash Bros, Tales of und Halo 1-3.

Daniel Vetter

Passionierter Videospieler seit dem dritten Lebensjahr. Angefangen mit dem Nintendo Entertainment System zog sich die Leidenschaft bis ins Erwachsenenalter. Heute als PR-Manager, freier Redner und Texter unterwegs. Zu den Lieblingsreihen gehören Metroid, Smash Bros, Tales of und Halo 1-3.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Anmeldestatus

Du bist nicht angemeldet.